Der Wirtschaftsteil :: kompakt Nr. 323 // Finale

Der Wirtschaftsteil :: kompakt Nr. 323 // Finale

Der Wirtschaftsteil :: kompakt Nr. 311 - Finnland
Der Wirtschaftsteil, der als Format ungefähr hundertfünfzig Jahre alt ist, wenn man Internetjahre in Menschenjahre umrechnet ähnlich wie bei Hunden, der Wirtschaftsteil endet mit dieser Ausgabe. Als ich mit dem Sammeln dieser Links begann, gab es noch keine oder wenig Linksammlungen zu Themen der nachhaltigen und sozialen Wirtschaft, heute gibt es viele, auch tägliche. Wer sich interessiert, der wird vielfältig und reichlich bedient. Als ich mit dem Sammeln begann, war das mit dem Klimawandel in den etablierten Medien kaum mehr als eine Randnotiz, das hat sich
gründlich geändert.

Als ich mit dem Sammeln begann, war noch keine Rede von Volksentscheiden zum Thema Radfahren, heute sind Zeilen wie “Schlechte Infrastruktur bremst Fahrradindustrie” nicht mehr erstaunlich, sind radelnde Menschen politisch und wirtschaftlich interessant geworden. Das Rad ist ein Thema, bei dem ab und zu ein vorsichtiges “Geht doch” ganz angebracht ist.

Als ich mit dem Sammeln begann, kannte keiner das Wort Abbiegeassistent, hat noch keiner oder kaum jemand an Mikroplastik in der Tiefsee, im Acker oder in der Nahrung gedacht, waren die Freitage einfach die Einleitung des Wochenendes und noch nicht for Future. Auch das hat sich gründlich geändert, bitte beim Alter der ersten beiden genau hinsehen.

Es wird sich noch mehr ändern müssen, denn, wie heißt es gerade bei SPON, es ist “dringendes Handeln in einem beispiellosen Ausmaß” notwendig. Man liest immer so leicht darüber hinweg, über ein “beispielloses Ausmaß”, man stellt es sich nicht vor. Das ist schade, aber nicht leicht zu ändern.

Was fehlt noch? Modelle für eine andere Wirtschaftsform fehlen nach wie vor. Wenn Sie Expertin oder Experte sind, werden Sie jetzt heftig widersprechen und sagen, dass es die sehr wohl gibt – okay, das mag sein. Aber es kennt sie, wenn man ehrlich ist, so gut wie keiner, also werden sie auch nicht diskutiert. Die spannenden Modelle für eine Welt mit einer völlig anderen Klimapolitik, mit einer radikalen Umweltpolitik, einem deutlichen Nachhaltigkeitsansatz, einer viel sozialeren Wirtschaft, einer Post-Growth-Gesellschaft, einem ganz anderes geprägten Kapitalismus – wo bleiben die? In ein paar Jahren sollte man diese Frage aufgreifen und noch einmal nachsehen. Wiedervorlage etwa 2025.

Ich bedanke mich bei allen Leserinnen und Lesern, die das hier hin und wieder interessiert hat, ich danke auch für die vielen, vielen Hinweise auf lesenswerte Artikel, Bücher, Kolumnen, die von Ihnen so reichlich kamen!

Machen Sie es gut, wir sehen uns am Freitag auf einer Demo, nehme ich an.

Der Wirtschaftsteil war eine Kolumne aus kuratierten Beiträgen der Wirtschaftsgazetten und Blogs von Maximilian Buddenbohm.

„Wir bedanken uns ganz herzlich bei Maximilian Buddenbohm für seine tolle, unterhaltsame und inspirierende Arbeit. Über viele Jahre hat er unseren Kunden*innen die Wirtschaft näher gebracht und unseren Blick auf Dinge gerichtet, die ein näheres Hinschauen verdient haben. Danke Max!“

Foto: Warren Wong 

  1. Vielen Dank für die vielen sehr interessanten Wirtschaftsteile. Schade, dass das Format jetzt endet, immer gerne gelesen.

  2. Danke Maximilian, war immer inspirierend!

  3. Jutta Hirtz

    Schade!

  4. Pingback: Geltende Regeln und schöne Schrift | Buddenbohm & Söhne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.