Der Bankspiegel 2020 / 1

Der Bankspiegel 2020 / 1

Was wird neu sein nach Corona? Vor Corona war „neu“ meist nur ein Verkaufsargument, um gelangweilten Konsumenten etwas Geld aus der Tasche zu ziehen. Durch die Krise wurde „neu“ aber existenziell. Denn jetzt brauchen wir tatsächlich einen Neustart.

Der Bankspiegel 2020 / 1 - Redakteur Falk Zientz
Falk Zientz, Chefredakteur

Der Markt bietet offensichtlich keine geeigneten Lösungen in globalen Krisen. Notwendig sind in Zukunft vor allem soziale Innovationen. Welche Ideen, Geschichten und Praxiserfahrungen können uns dabei behilflich sein? Diese Ausgabe des Bankspiegels zeigt eindrücklich, dass die GLS Gemeinschaft davon viel zu bieten hat!

Als sehr fruchtbare Perspektive dafür hat sich erwiesen, von der Zukunft her zu denken. Wie stellt sich unsere aktuelle Situation dar, wenn wir etwa in fünf Jahren darauf zurückblicken? Was werden wir heute dann für eine bessere Welt getan haben? Trotz technischer Innovationen wird gesellschaftlich kaum etwas beim Alten bleiben können. Sondern wir müssen die Spielregeln ändern und raus aus der Sackgasse, in die uns das „Höher, Schneller, Weiter“ gebracht hat. Dann lassen sich auch Klassiker des Transformationsdesigns wie das Fahrrad oder das Holzhaus neu entdecken — und deren großes Entwicklungspotenzial. Das wirklich Neue können wir ohnehin nicht als fertiges Produkt aus dem Regal nehmen.

„Das Neue kann man nur sehen, wenn man das Neue macht“, so Georg Lichtenberg,
der als Aufklärer vor über 200 Jahren eine neue Epoche mitbegründet hat. Krisen führen einerseits zu Reaktionen wie Angst und Erstarrung, manchmal auch zu Hass. Wir können aber ebenso Neugier, Mitgefühl und Mut entwickeln und anfangen, Landeplätze für die Zukunft zu bauen. Denn als die Raupe meinte, die Welt sei zu Ende — da wurde sie ein Schmetterling.

Falk Zientz, Chefredakteur

Inhalt des Bankspiegels 2020 / 1, Heft 238:

Demokratische Stimme der Jugend macht das „Schmetterding“ (Seite 4/5)
Der erste Müllbeutel, der die Welt aufräumt (Seite 6/7)
Altenpflege: Menschen aktivieren und damit entlasten (Seite 8/9)
Schüler*innen, die das Lernen selber wollen (Seite 10/11)
Holz: mit altem Wissen zum Hightech-Rohstoff (Seite 12)
Aktivistin Lu Yen Roloff zu Krisen und Resilienz (Seite 13)
Unternehmen, die sich selbst gehören (Seite 14/15)
Warum junge Leute in die Landwirtschaft gehen (Seite 16/17)
Ökostrom: Ende der Förderung löst Innovation aus (Seite 18/19)

INIT: undercover mobil (Seite 20)
Tipps: So geht erfinden (Seite 21)
Gemeinsam große Finanzierungen ermöglichen (Seite 30 – 32)
Die Schenkgemeinschaft ist eines der ältesten Instrumente der GLS Bank — und jetzt digital (Seite 32/33)
Geld und Gemeinschaft (Seite 34)
Neue Formen der Zusammenarbeit in der Bank (Seite 35)
Wirtschaft neu denken — für das gutes Leben (Seite 36/37)

Die Neuerfindung der Neuzeit – Kolumne (Seite 38)

  1. Pingback: Purpose: Eigentum neu denken - Das Blog

  2. Pingback: Editorial Juli/August-sensor: Wenn der Wiesbadener IHK-Präsident zum Sozialarbeiter wird ... - sensor Magazin - Wiesbaden - Fühle deine Stadt

  3. Maria Evers-Gutt

    Der neue bankspiegel 1/20 20 ist wieder einmal sehr gelungen! Die Beiträge sehr aufschlussreich und informativ, dafür meib dankeschön! Bitte wählen Sie doch im kommenden Bankspiegel nicht mehr grau als Hintergrundfarben, wie in diesem Seite 26 u.27.
    Freundliche Grüße Frau Ev.-Gutt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.