Markus Beckedahl - Digitale Bürgerrechte & Facebook

GLS Bank – Podcast // Folge 25 – Digitale Bürgerrechte & Facebook

GLS Bank – Podcast // Folge 25 Markus Beckedahl - Digitale Bürgerrechte & Social MediaIn der 25. Ausgabe unseres Podcast spricht Rouven Kasten mit Markus Beckedahl über digitale Bürgerrechte, sicheres Surfen im Web und was dabei passieren kann.

Aus unserer Serie zur Medienkompetenz: Wer heute im Internet surft hinterlässt Spuren, manchmal mehr als einem lieb ist und oft mehr als man denkt. Gerade in sozialen Netzwerken wie Facebook werden alle Klicks gespeichert und ausgewertet, um uns z. B. Werbung einzublenden, die zu uns passen könnte. Daher nutzen Netzwerke wie Facebook auch Mechanismen, die uns dazu verleiten, uns dort möglichst lange aufzuhalten, damit wir noch viel mehr Werbung sehen. Darüber und wie wir uns schützen können, sprechen wir im Podcast. Außerdem diskutieren wir aus aktuellem Anlass darüber, wie sich Facebook zurzeit hinsichtlich Datenschutz und Privatsphäre entwickelt, und ob es wirklich Alternativen gibt.

Markus Beckedahl bloggt seit 2002 auf netzpolitik.org. Er hat die jetzige Version 2004 gestartet und baut sie seitdem als Chefredakteur auf und weiter aus. Er beobachtet seit mehr als zwanzig Jahren, wie sich die Digitalisierung auf Gesellschaft und Politik auswirkt, hält dazu regelmäßig Vorträge und vertritt netzpolitik.org in der Öffentlichkeit.

Link: Netzpolitik.org

Netzpolitik mit einer Spende unterstützen:
Kontoinhaber: netzpolitik.org e. V.
IBAN: DE62430609671149278400
BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: Spende netzpolitik.org

Die neuen Episoden einfach auch hier hören:

Spotify SpotifyApple iTunespodcast.de podcast.deAndroid AndroidAnchor AnchorGLS Bank Podcast bei Deezer Deezer

Die nächste Podcast-Folge gibt es in vier Wochen. Alle Fragen rund um das Thema Bankgeschäft gern hier als Kommentar oder an blog@gls.de.

Foto Markus Beckedahl: Darja Preuss
Weitere Fotos: Jonathan Velasquez / Facebook (CC BY 2.0) Stock Catalog / flickr

  1. Hallo Herr Kasten,

    klasse, dass die GLS-Bank Digitale Bürgerrechte thematisiert! Neben Facebook, ist ja auch Google eine intransparente Werbemaschine. Dies haben einige Menschen erkannt und wollen Google auf ihrem Smartphone loswerden. Bei GLS-Bank-Kunden ist das Bewusstsein besonders hoch, wie man an dieser lebhaften Diskussion zur GLS-Banking-App sehen kann:

    https://blog.gls.de/gls-angebote/neu-gls-website-mobil-und-gls-mbank-app/

    Die App ist aufgrund der Entscheidung des Herstellers leider nur mit Google zu haben. Wer das nicht will, muss „draußen bleiben“. In den Kommentaren gibt es auch einige konkrete Vorschläge wie man das Problem angehen kann. Was kann ich als einfacher GLS-Kunde tun, um das Thema google(und Apple-)-freie Banking-App voranzubringen?

    • Wir kennen das Thema und sind im Gespräch mit dem Hersteller der App. Ob und wann wir die App z.b. via F-Droid anbieten können, kann ich aber aktuell leider nicht sagen. Wir bitten um etwas Geduld. (rk)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.