Ernst der Liebe: Wichtige Beiträge der re:publica

Das Online-Team der GLS Bank war auf der re:publica in Berlin. Das diesjährige Motto: „Love out loud“. Die Digitalkonferenz brachte wertvolle Einsichten und eindringliche Appelle zu mehr Mitmenschlichkeit. Unsere Empfehlungen:

  • Carolin Emcke reflektierte „Love out Loud“. Sie empfiehlt Besonnenheit: „Wer dem Hass mit Hass begegnet, hat sich schon verformen lassen.“ Wir dürfen nicht nur schwarz und weiß sehen, sondern auch die Grauzonen. Neben dem Lauten müssen wir die Zwischentöne hören. www.youtube.com/emcke
  • Sascha Lobo reagiert mit einer Zangen-Strategie auf Hassreden. Er fordert von allen mehr Zivilcourage ein: „Wir müssen klare Kante zeigen und in die Diskussion gehen. Wir müssen beides machen“. Zu sehen ab 9:53:30.
  • Wie wichtig sorgfältig formulierte Sätze sind, erklärte anschaulich die Linguistin Elisabeth Wehling. Sie zeigte, dass Wörter „semantische Wundertüten“ sind und in uns abgespeicherte Bilder hervorrufen. www.youtube.com/Wehling
  • In diesem Zusammenhang betonte die Bloggerin Kübra Gümüşay, sich auf die eigenen Themen zu besinnen. „Wir haben die AfD groß gemacht, weil wir wochenlang in Talkshows diskutiert haben, ob ein Schwarzer ein guter Nachbar ist.“ Zu sehen ab 7:34:00.
  • Ähnlich sieht es Felix Schwenzel. Wir fragen zu wenig: „Was ist gut für den Menschen?“ Nur so aber ließe sich Wandel gestalten. Denn Vorleben sei viel effektiver als Predigen, Vorbilder viel wirksamer als Vorschriften. Zu sehen ab 7:48:00.

Außerdem interessant:
Erst prüfen, dann teilen: Social-Media-Inhalte verifizieren.
Startguthaben statt Grundeinkommen: Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles.
Sicherheit statt digitale Grundrechte: Bundesinnenminister Thomas de Maizière. Ab 2:34:00.

Unter dem Stichwort re:publica findet ihr im Internet noch viele weitere
Videos der Sessions.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.