StreetScooter

E-Transporter für alle

In vielen Städten sind sie schon unterwegs – die gelben StreetScooter der DHL haben zuletzt das Bild vieler deutscher Städte verändert. Jetzt können auch Unternehmer dabei mitmachen.

Deutsche Post DHL, die GLS Bank und der Leasing-Anbieter COMCO haben sich zusammengetan, um die umweltfreundlichen Nutzfahrzeuge für Leasingkunden zugänglich zu machen. Ab sofort sind 500 StreetScooter verfügbar. Die GLS Bank stellt die Finanzierung der Fahrzeuge. „Wir sehen es als unsere Aufgabe Veränderung zu finanzieren“, sagte Vorstandssprecher Thomas Jorberg heute auf der Pressekonferenz. Gemeinsam mit DHL eCommerce & Parcel Vorstand Jürgen Gerdes und Holger Rost, Geschäftsführer von COMCO, stellt er das Projekt vor. Zu einer Rate von 270-330 Euro monatlich können Gewerbekunden die StreetScooter über COMCO leasen.

StreetScooter Work LDer Transporter hat Platz für 4 Kubikmeter. Damit ist er vor allem für Innenstädte geeignet.
Kleinunternehmer und Lieferdienste können emissionsarm und günstig ihre Waren ausliefern. Das Netz der öffentlichen Lademöglichkeiten wächst rasant.  Der öffentlichen Diskussion um Feinstaubbelastung und Luftverschmutzung in deutschen Großstädten wird so eine erste Antwort geliefert. „Wir haben mittlerweile über 3.500 StreetScooter in unserer Flotte. Jeder davon spart uns drei Tonnen CO2-Ausstoß jährlich“, erklärt DHL-Chef Jürgen Gerdes.

Auch GLS Bank Vorstand Dirk Kannacher ist sich sicher, dass Bedarf an elektronischen Alternativen zu klassischen Mobilitätskonzepten besteht:

Elektromobilität ist im Alltag angekommen“.

Damit die Bereitstellung der Fahrzeuge plangemäß durchgeführt werden kann, hat die GLS Bank die finanziellen Voraussetzungen durch einen Kredit gesichert. Erste Anfragen gibt es laut COMCO-Chef Holger Rost bereits. Über die Aussichten des Angebotes gibt er sich optimistisch: „Drei bis vier Monate, dann ist der Hof leer“.

StreetScooter mieten!  Die GLS Bank hat im Rahmen der Kooperation einen StreetScooter Work L für ihre Flotte übernommen. Dieser steht ab sofort zur Miete bereit. Bei Interesse schreibt uns: fahrzeugpool@gls.de

Fotos: Stephan Münnich/GLS Bank

  1. Super wäre es, wenn die GSL-Bank auch ein Projekt für Lastenfahrräder mit elektrischem Zusatzantrieb finanzieren würde. Damit lassen sich viele Transporte im Stadtbereich mit noch deutlich günstigerer Ökobilanz erledigen als mit Elektroautos.

    • Die Post, Produzent der StreetScooter, hat ebenfalls Pedelec-Lastenfahrräder im Sortiment und wird diese laut Herrn Gerdes in Zukunft auch vermehrt produzieren. Der StreetScooter wurde primär für die Anforderungen der Paketzustellung gebaut, deshalb die größere Ladefläche.

  2. Hartmut Hensgen

    Da können sich die Autokonzerne von VW bis Daimler ein Beispiel daran nehmen. Wieso schaffen die das nicht, wo sie doch Tausende von Ingenieuren haben?

  3. Mensch, jetzt noch ne schmale Pritsche, Marke Amarok, Single Cab (2Personen) – das wärs!!!! herzliche Grüße von Othmar Leib (Mitglied GLS ) und engagierter Gärtner ( http://www.leib-garten.de) :-)

  4. Wenn nachts der Wind weht, kann ansonsten überschüssiger Windstrom zum Laden der Batterie verwendet werden; dies battereischonend und verlustarm, da genug Zeit zum Laden vorhanden ist. Das Fahrzeugprinzip ist für hunderttausende Anwendungsfälle im gewerblichen Bereich geeignet. Ein toller Wurf der StreetScooter GmbH in Aachen, die in 2010 im Umfeld der RWTH Aachen gegründet wurde. Ich wünsche dem Unternehmen weiterhin viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.