Mein Grundeinkommen Team

Besser schlafen mit Grundeinkommen

Was würdest du tun, wenn dein Grundeinkommen gesichert wäre? Für 89 Menschen in Deutschland ist das keine hypothetische Frage mehr. Sie haben für ein Jahr ein Grundeinkommen von 1.000 Euro pro Monat gewonnen. Dahinter steht der Verein und GLS Kunde Mein Grundeinkommen. Per Crowdfunding sammelt er das notwendige Geld. Immer wenn 12.000 Euro zusammen gekommen sind, wird der*die nächste Einkommensbezieher*in ausgelost. Aktuell investieren über 31.000 Menschen monatlich in das Experiment. Über 80.000 Menschen nehmen regelmäßig an den Verlosungen teil.

Mit Einkommen entspannter

Wie hat sich das Leben der Gewinner*innen durch das Grundeinkommen verändert? In einem Punkt sind sich alle einig: Sie können besser schlafen und leben angstfreier. In der Tendenz wagen sie mehr und probieren neue Tätigkeiten aus. Das berichtet Johannes Ponader von Mein Grundeinkommen. Der Verein wertet die Erfahrungen der Teilnehmer*innen aus, sie erzählen ihre Geschichte außerdem auf seiner Website.

ARD-Dokumentation

Über die (Neben-)Wirkungen des Grundeinkommens gibt es auch eine sehenswerte ARD-Dokumentation. Neun Monate lang hat ein Filmteam drei Gewinner*innen begleitet: Marlene, Katrin und Noés Familie geben Einblicke in ein besonderes Jahr. Die Doku ist bis zum 18. März 2018 in der ARD Mediathek online zu sehen. Eine Berliner Initiative verlost 1000 Euro im Monat für ein Jahr. Bedingungslos. Jeder kann mitmachen. Ein Experiment, das die Diskussion um das Einkommen anfachen soll.

Noch mehr Grundeinkommen

Seit Anfang des Jahres testet Finnland mit 2.000 Teilnehmenden ein Einkommen, das etwa der Hälfte des Existenzminimums beträgt. Die Wirtschaftswoche berichtet über die Erfahrungen.

Außerdem steht in der kanadischen Provinz Ontario momentan das aktuell teuerste und vielversprechendste Grund-Einkommens-Experiment in den Startlöchern. 4.000 Menschen mit geringen Einkommen sollen ab diesem Sommer drei Jahre lang ein Einkommen in Abhängigkeit zu ihren sonstigen Einkünften erhalten. Personen mit besonderer Bedürftigkeit erhalten weiterhin Krankengeld und auch das Kindergeld bleibt bestehen.

Hier im Blog: „Ja!“ zum bedingungslosen Einkommen

Foto: MeinGrundeinkommen

  1. Wolfgang Schneider-Schikorr

    Ist denn ein bedingungsloses Grundeinkommen tatsächlich etwas so Exotisches?
    Ich selbst komme ab August letzten Jahres in den Genuss eines bedingungslosen Grundeinkommens – in Form meiner Rente! Mit 65 Jahren bin ich glüchlicherweise noch so gesund und tatkräftig, dass ich mich neben der Zeit, die ich für Enkel, Haus und Garten habe, noch ehrenamtlich für den Weltladen und eine private Kleinwasserkraftanlage engagieren kann. Für Sport und Chor bleibt auch noch Zeit. In meinem Bekanntenkreis kenne ich ebenfalls viele Menschen, die sich im Bereich Naturschutz, Pädagogik, Flüchtlingsbetreuung und anderen sozialen und ökologischen Bereichen einbringen. Gibt es hierzu keine Erkenntnisse? Lassen sich nicht auch Aussagen aus dem Engagement der vielen aktiven RentnerInnen ableiten, was Menschen machen, wenn sie von dem Zwang der Erwerbstätikeit befreit sind?

  2. Mama afrika

    Ohne grundeinkommen,gibt es kein freies,selbstbestimmtes Leben!

  3. Manfred Schreiber

    Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin 69, habe schon über 55 Jahre gearbeitet, zuletzt 42 Jahre als Masseur, davon bald 36 Jahre selbständig. Ich arbeite noch weiter, denn mit ca 1100,-€ Pension komme ich nicht zurecht, weil ich noch für 2 Personen sorgen muß und ein Haus und Auto erhalten. Das macht mir Sorgen. LG Manfred Schreiber
    A 4452 Ternberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.