CO2-Abgabe: Fairer Preis fürs Klima

CO2-Abgabe: Fairer Preis fürs Klima

Eine CO2-Abgabe fördert Klimaschutz in unserem Alltag. Richtig gestaltet ist sie sozial verträglich und fördert den Wettbewerb.

Strom aus Kohle und Abgase in die Luft: Nur zwei Beispiele, bei denen Unternehmen dem Klima massiv schaden, ohne dafür bezahlen zu müssen. Die Kosten tragen wir alle.

Zum Glück hat die Politik nun endlich entdeckt, dass Kohlendioxid (CO2) einen Preis braucht. Viel ist derzeit zu hören und einige zu überzeugen.

Warum ist die Idee einer CO2-Abgabe sinnvoll?

  1. Eine CO2-Abgabem macht die Verursacher verantwortlich für jede ausgestoßene Tonne CO2. Sie bekommen einen starken Anreiz dafür, klimafreundlich zu werden. Erneuerbare werden dann attraktiv, ebenso wie E-Autos, Energiesparen und mehr Effizienz.
  2. Sie ersetzt die unübersichtlichen Energiesteuern und -abgaben. Sie muss also nicht zusätzlich erhoben werden. Das käme bereits Menschen mit geringem Einkommen zugute. Überdies kann die Gesellschaft dann entscheiden, wen sie zusätzlich entlasten will.
  3. Dabei muss klar sein: Je länger wir warten, umso weniger Spielraum haben wir.. 2030 sollen die Emissionen um die Hälfte niedriger sein als 1990, 2050 praktisch bei null liegen. Das heißt, die Industrie muss sich ohnehin radikal verändern. Mit einer Abgabe hätte sie einen echten Anreiz dafür.
  4. Eine CO2-Abgabe ist effektiver als eine Ausweitung des europäischen Emissionshandels. Dabei kaufen seit 2005 Unternehmen für jede ausgestoßene Tonne CO2 ein Zertifikat oder bekamen es sogar geschenkt. Seit Jahren sind zu viele Zertifikate im Umlauf, sodass der CO2-Preis zu niedrig ist (aktuell rund 23 Euro pro Tonne). Außerdem könnte eine Ausweitung des Emissionshandels sogar rechtlich bedenklich sein.
  5. Weniger Bürokratie: Der CO2-Abgabe e.V. hat errechnet, dass bei einer Abgabe von 40 bis 50 Euro pro Tonne CO2 für Verbraucher*innen die Stromsteuer, die EEG-Umlage und weitere Abgaben entfallen können. Dadurch würden auch komplizierte Förderanträge für erneuerbare Energien wegfallen.
  6. Deutschland sollte mit gutem Beispiel vorangehen. Sicher wäre eine europäische Lösung gut, eine globale umso besser. Diese Ziele sollten auch verfolgt werden. Doch das bedeutet jahrelange Verhandlungen. In dieser Zeit könnten wir schon als Vorbild vorangehen. Und unsere Klimaziele nicht weiter verfehlen. Länder wie Großbritannien oder Schweden zeigen, dass ein CO2-Preis funktioniert. Die Bundesregierung hat sich dem Pariser Klimaziel verpflichtet. Das beinhaltet  eine deutliche Begrenzung der CO2-Emissionen. Eine CO2-Abgabe ist kein Allheilmittel. Sie ist aber ein wichtiger Baustein, mit dem Klimaschutz oberste Priorität eingeräumt wird..

So könnt ihr Klimaschutz unterstützen

Forderung unterzeichnen auf co2abgabe.de
Bis 6. Mai: Petition zum Klimaschutzgesetz: parentsforfuture.de/petition

Was Euch eine CO2-Abgabe kosten würde: co2abgabe.de/co2-rechner
Checkt Eure persönliche CO2-Bilanz: gls.co2-rechner.de

Weitere Artikel zur CO2-Abgabe

Luft ≠ Deponie! Die Idee: CO2-Abgabe

Foto: Mika Baumeister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.