Der Wirtschaftsteil :: kompakt Nr. 312 - Thema: LKW

Der Wirtschaftsteil :: kompakt Nr. 312 – Thema: LKW

Der Wirtschaftsteil :: kompakt Nr. 311 - Finnland
Drei Aspekte zum Güterverkehr mit dem LKW, beginnend mit einem Kommentar aus der taz, der in diesem Sommer erschienen ist.

Er war radikal, jedenfalls aus der Sicht derer, die am Verkehr nichts ändern wollen, er wollte nämlich Laster möglichst gar nicht mehr in der Stadt haben. Wofür ein ganz einfaches Argument angeführt wird: “Sinkt die Zahl der Lkw, steigt die Sicherheit gewaltig.

LKW brauchen Fahrer. Die kommen oft aus Osteuropa und arbeiten unter Bedingungen, die nicht als ideal zu bezeichnen sind, die man vielleicht einfach fürchterlich nennen muss. “Ihre bis zu 500 PS starken Maschinen sind fast alle in Polen und anderen östlichen EU-Ländern registriert. Die Fahnen an ihren Frontscheiben verraten, dass die Fahrer selbst meist noch weiter im Osten zu Hause sind, in Weißrussland, der Ukraine, in Moldawien, Serbien und Kasachstan. Sie führen ein einsames Leben auf der Autobahn und sind zugleich das logistische Rückgrat der europäischen Ökonomie mit ihren Lieferketten über die Grenzen hinweg. Ohne sie würde kein Auto gebaut, blieben die Supermärkte leer und die Fabriken stünden still. Doch beim Umgang mit seinen motorisierten Lastenträgern zeigt sich Europa von seiner schlechtesten Seite.

Die Tage des Truckers sind gezählt” titelt NGIN Mobility etwas irreführend, denn es geht im Text dann doch “nur” um die Arbeit auf den Betriebshöfen der Speditionen. Da fängt er wohl an, der Wandel, an dessen Ende die Fahrer aus Osteuropa dann ein neues Problem haben werden:

Es sieht schon gespenstisch aus, wenn sich das schwere Fahrzeug in langsamer Fahrt zu bewegen beginnt. Der Fahrersitz ist leer. Wie von Geisterhand dreht sich das Lenkrad. Der Blick des Betrachters wandert immer wieder ungläubig in das Führerhaus. Nein, es sitzt wirklich niemand darin. Kommt ein Mensch dem Fahrzeug in die Quere, bremst es automatisch ab und fährt erst weiter, wenn die Gefahr vorüber ist. Der Diesel-Hybrid findet eigenständig und elektrisch fahrend sein Ziel an einer bestimmten Laderampe.

Der Wirtschaftsteil „kompakt“ ist eine Kolumne aus kuratierten Beiträgen der Wirtschaftsgazetten und Blogs von Maximilian Buddenbohm heute zum Thema LKW.

Photo by Ivan Bandura on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.