Bio Company

BIO COMPANY: Ladenlokal Kleinmachnow aus Holz

In Kleinmachnow hat der Biosupermarktfilialist BIO COMPANY ein Ladenlokal ganz nach eigenen Vorstellungen gebaut: gesund und nachhaltig.

Das Biosupermarkt-Unternehmen BIO COMPANY mit Hauptsitz in Berlin wurde 1999 gegründet und betreibt heute 60 Filialen in Berlin, Dresden, Potsdam und Hamburg. Das Thema Nachhaltigkeit wurde von Anfang an sehr ganzheitlich betrachtet: gesunde Lebensmittel in einer gesunden, nachhaltigen Umgebung.

Bereits vorhandene Ladenlokale entsprechen diesen Grundsätzen selten. So ist in Kleinmachnow, südwestlich von Berlin, erstmals ein Gebäude in Eigenregie entstanden. Begleitet hat die BIO COMPANY dabei André Meyer, GLS Firmenkundenbetreuer: „Eine echte Pionierleistung, die höchsten ökologischen Ansprüchen entspricht.“ Das bedeutet vor allem drei Dinge: Holzbau, Dachbegrünung und Abwärmenutzung.

Zukunftsfähig: Supermarkt aus Holz

Zunächst wurde ein Skelett aus Stahlbeton errichtet. Sollte es einmal brennen, sind dadurch die Fluchtwege abgesichert. Der Rest des Gebäudes wurde vor allem aus gedämmten Holzwänden konstruiert. Hierfür eignet sich Lärchenholz. Aufgrund seiner Beständigkeit gegen Witterung und Chemikalien wird es häufig im Außenbereich verwendet.

„Die Ästhetik des Gebäudes ist bestechend. Es lohnt sich, auch einen Zweckbau wie einen Biosupermarkt in hochwertiger, an den Standort angepasster Architektur zu gestalten.” André Meyer, GLS Bank

Es färbt sich durch die Witterung langsam graubraun und erinnert damit an nordische Architektur. Das Nutzungsalter (Alter des Baumes beim Fällen) der Europäischen Lärche beträgt zwischen 100 und 140 Jahren. Mit Holz zu bauen, ist auch aufgrund der hohen CO2-Bindung im Material selbst nachhaltig.

Wer mit dem Bus nach Kleinmachnow zur BIO COMPANY fährt, kommt an Betonsiedlungen vorbei und an vielen Vorgärten. Als der Bus um eine leichte Kurve fährt, fällt der neue Bau sofort auf: gerundete Ecken, hohe Fensterfronten, Holzbalken. Vor dem Laden ist ein Parkplatz, gesäumt von einer unebenen Blumenwiese. Ein paar Bäume spenden Schatten, an den Fahrradständern stehen einige Räder. Den Bau hat das Architekturbüro LS rund um Lukasz Siubiak entworfen. Die Bauzeit betrug lediglich zehn Monate — ein weiterer Vorteil des Bauens mit Holz ist seine schnelle Verarbeitung.

Wozu ein grünes Dach gut ist

Das Gebäude des Biosupermarkts hat ein Pultdach, also eine geneigte Dachfläche, die bepflanzt worden ist. Hier wachsen Moos und wasserspeichernde Pflanzen, Sukkulenten. Das sieht nicht nur schön aus, sondern ist auch nützlich: Im Sommer schützen die Pflanzen vor Sonneneinstrahlungen und Hitze, im Winter erhöhen sie die Wärmedämmung. Hinzu kommen der Lebensraum für Insekten und die Verbesserung des  Umgebungsklimas.

Grundsätzlich kann jedes begehbare Flach- oder Pultdach auch bepflanzt werden, allerdings sollte zuvor die Statik geprüft werden. Eine Dachbegrünung von sechs bis 24 Zentimetern mit flachwurzelnden Pflanzen ist schnell selbst angelegt.

Heizen mit Abwärme

Wärme, die Menschen, Tiere und technische Geräte an ihre Umgebung abgeben, bezeichnet man als Abwärme. Im Supermarkt sind Kühlanlagen im Einsatz, die in erheblichem Umfang Abwärme produzieren. Mit dieser kann die gesamte Ladenfläche von 770 Quadratmetern beheizt werden.

Übersichtlichkeit und Gemütlichkeit

Innen fallen zwei Dinge gleich auf: die Übersichtlichkeit und das Licht. Das Angebot ist ausgesucht, der Anteil an regionalen Waren hoch. Durch die hohen Fensterfronten fällt viel Tageslicht in den Laden. Die Lampen sind gedimmt und wirken, als ob sie das Tageslicht drinnen fortsetzten. Schmale, schwarze Deckenlampen hängen an Stangen. Diese sind parallel zu den Regalen angeordnet. Dadurch entsteht eine ruhige und warme Atmosphäre. Die Regale im Laden sind aus Holz. Die Decken sind relativ niedrig, durch helle Leisten entsteht dennoch ein luftiges Raumgefühl.

Das Biosupermarkt-Ladenlokal Kleinmachnow strahlt trotz seiner Größe eine gewisse Heimeligkeit aus. Meyer ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis: „Die Ästhetik des Gebäudes ist bestechend. Es lohnt sich, auch einen Zweckbau wie einen Biosupermarkt in hochwertiger, an den Standort angepasster Architektur zu gestalten.“ Das Architekturbüro LS kommt aus Berlin — Regionalität auf allen Ebenen.

Weitere Infos
Architekturbüro LS

Zurück zum Sinnmacher Nachhaltige Immobilien Inhaltsverzeichnis
Ein Artikel aus dem GLS Unternehmer*innen-Magazin Sinnmacher zum Thema nachhaltige Immobilien. Diesen und viele andere spannenden Artikel finden Sie hier im Blog. Alle Ausgaben des Sinnmachers als PDF finden Sie unter: https://www.gls.de/sinnmacher/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.