Online-Banking-Sicherheit: Obacht beim mobilen Banking

Ein neuer Trojaner, der erkennt, dass die GLS Bank das Rechenzentrum der Volks- und Raiffeisenbanken nutzt, blendet eine Meldung ein, auf der ein Volksbank Logo eingefügt wird.  Eure Kontonummer wird vom Trojaner als Vertragsnummer angezeigt.

Der Trojaner bittet Euch, Angaben zu Eurem Mobiltelefon zu machen, und infiziert anschließend über eine SMS auch Euer Mobiltelefon.

Was tun bei einem Verdacht?

Solltet Ihr eine solche Aufforderung erhalten, müsst Ihr leider davon ausgehen, dass Euer Computer nicht mehr sicher ist und dass der Virenschutz versagt hat.

PIN und Passwörter ändern oder sperren

Nutzt diesen Computer nicht mehr für vertrauliche Abfragen. Rufen uns bitte an oder – wenn Ihr einen anderen Rechner benutzen könnt – ändert dort kurzfristig die Zugangs-PIN. Bitte denkt daran, sämtliche Passwörter unverzüglich zu ändern oder Zugänge zu sperren. Dazu gehören E-Mail-Passwörter genauso wie Zugangsdaten zu Online-Shops oder anderen Internetseiten.

Neu installieren

Das Betriebssystem des infizierten Computers muss komplett neu installiert werden, da ein nachträglich installiertes Antivirenprogramm eine 100%ige Desinfektion nicht garantieren kann. Einem einmal infizierten Rechner kann man nicht mehr trauen. Gegebenenfalls solltet Ihr fachliche Hilfe suchen.

Hilfe

Im Zweifel ruft uns bitte an unter 0234 57 97 444 oder lasst Euren Onlinezugang bzw. Eure Karte über die zentrale Rufnummer 116 116 sperren.

Weitere Hinweise zur Online-Banking-Sicherheit findet Ihr auf unserer Internetseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.