Udo Lücke / GLS Bank

GLS Mitarbeiter Udo Lücke: „Immer nach vorne geschaut“

Die GLS Bank freut sich für Udo Lücke: Der Bankkaufmann, seit drei Jahren Mitarbeiter der GLS Bank,  wurde von der Initiative RheumaPreis für seinen besonderen Vorbildcharakter gewürdigt. Anfang September erhielten er und die GLS Bank die „Auszeichnung für vorbildliches Engagement zur langfristigen beruflichen Einbindung für Menschen mit Rheuma.“

Die Initiative möchte Menschen mit Rheuma und ihren Arbeitgebern Mut machen und Anregungen geben, indem sie erfolgreiche Geschichten hinter den Preisträgern erzählt.

Die Geschichte Udo Lückes beginnt bereits in seiner Kindheit, als es erste Anzeichen einer Rheuma-Erkrankung gab. Die Diagnose wird jedoch erst Jahre später gestellt. Statt den Kopf in den Sand zu stecken, war er froh, eine Erklärung für die körperlichen Beschwerden zu haben. „Ich habe mich mit der Diagnose recht schnell abgefunden und nach vorne geschaut“, sagt Udo Lücke heute.

Selbstverständlich war es für ihn, offen mit der Krankheit umzugehen – auch beim Arbeitgeber. Bei der GLS Bank überzeugte ihn das Gesundheitsmanagement: Vom höhenverstellbaren Arbeitsplatz bis zum gesunden Mittagstisch. Zudem gab es hier stets „Zuspruch und Unterstützung“.

Ausgezeichnetes Gesundheitsmanagement in GLS Bank

Warum Mitarbeiter*innen gesundheitsfördernde Angebote zur Verfügung gestellt werden, erklärt Johannes Prahl, Leiter der Mitarbeiterentwicklung:

„Zu unseren Grundwerten gehört es, den Menschen in seiner Gesamtheit aus Körper, Geist und Seele in den Mittelpunkt unseres Handelns zu stellen.“

Ziel sei, diese Haltung in die Betriebskultur und in die Arbeitsplätze zu integrieren.

In Deutschland leiden 1,5 Millionen Erwachsene unter Rheumaerkrankungen. Fast 40 Prozent der Erwerbstätigen mit solchen Gelenkbeschwerden scheiden in den ersten 10 Jahren ihrer Erkrankung aus dem Berufsleben aus. Die Initiative RheumaPreis betont, dass ein aktives Berufsleben einen therapeutischen Effekt haben könne. Das gelinge vor allem dann, wenn die  Mitarbeiter im Berufsalltag nicht ständig an ihrer Defizite erinnert würden. Besser sei es, wenn die Unternehmen die vorhandenen Fähigkeiten erkennen und nutzen.

Udo Lücke bestätigt dies: Er könne heute sein Leben weitestgehend normal und schmerzfrei gestalten und seinen Beruf mit Freude ausführen.

Aufgrund des demografischen Wandels in Deutschland wird das Thema Gesundheitsmanagement und betriebliche Prävention in den nächsten Jahren noch an Bedeutung gewinnen. Gut, wenn bereits jetzt Maßnahmen ergriffen, gefördert – und ausgezeichnet werden. Danke dafür!

Mehr Informationen zur Initiative unter www.rheumapreis.de.

  1. Pingback: EZB-Stresstest: Banken für Zinswende gut gerüstet! - Bankenverband aktuell | KrausFinanz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.