Bürgerinitiative: Jetzt Bienen und Bauern retten!

Die europäische Bürgerinitiative Bienen und Bauern retten (Save Bees and Farmers) fordert die Europäische Union dazu auf, gegen das Bienen- und Höfesterben vorzugehen. Bis 2035 sollen in der gesamten EU keine Pestizide mehr eingesetzt und gleichzeitig die Landwirt*innen gestärkt werden.

Von Dr. Laura Mervelskemper und Theresa Pleye

Status quo der Landwirtschaft

Bienen retten!Die Landwirtschaft in Deutschland ist mit einem Anteil von 88 Prozent weiterhin von der konventionellen Bewirtschaftung dominiert. Auch wenn die meisten wissen, dass „bio“ besser für den Mensch und für die Umwelt ist, wird noch häufig zum billigeren, konventionellen Lebensmittel gegriffen. Auch weil es nicht jedes altbekannte Produkt in einer Bio-Variante gibt.

In der konventionellen Landwirtschaft werden verschiedene chemisch-synthetischen Pflanzenschutz- und Düngemittel eingesetzt. Deren Einsatz übersteigt aber den naturverträglichen Rahmen und führt zu Insektensterben, Bodenerosion und Trinkwasserverschmutzung. Doch wird die Landwirtschaft derzeit zu oft nur auf diese negativen Folgen reduziert. Positive öffentliche Dienstleistungen wie die Produktion von Lebensmitteln und Rohstoffen fallen unter den Tisch. Was wir brauchen ist eine Balance zwischen berechtigter Kritik und einer wertschätzenden Anerkennung der Leistung.

Nahrungsmittel

Last uns die Bienen retten!Zwar gibt es Grenzen für den Einsatz von Pflanzenschutz- und Düngemitteln, doch werden diese kaum kontrolliert und Verstöße zu wenig sanktioniert, argumentieren Umweltverbände. Die Warnungen sind deutlich: Die Vereinten Nationen prognostizieren, dass wir unter der konventionellen Landwirtschaft nur noch 60 Ernten fahren können. Danach wäre der Boden unfruchtbar. Eine Umstellung auf ökologische Landwirtschaft rettet nicht nur den Landwirtschaftssektor, sondern stellt vor allem unsere Nahrungsversorgung sicher. Es steht außer Frage, dass sich die Landwirtschaft ändern muss. Für die Agrarwende kann jede*r etwas tun: Zum Beispiel indem er/sie sich an der Ladentheke für „bio“ entscheidet.

Normalerweise summt und brummt es in den ersten warmen Frühlingstagen, wenn die Luft nach Blüten duftet. Doch der Frühling in Deutschland verstummt zunehmend. Rund die Hälfte der 500 Wildbienenarten in Deutschland gelten als vom Aussterben bedroht. Die Insektenbiomasse ist in den letzten 27 Jahren um ganze 70 Prozent geschrumpft. Laut dem neuesten Bericht zur Lage der Natur in Deutschland sind 45 Prozent der Insektenarten in einem sehr schlechten Zustand. Die Hauptursache: Der Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel und die Zerstörung von Lebensraum durch die extensive Landwirtschaft.

Landwirtschaft reformieren

Die europäische Bürgerinitiative Save Bees and Farmers setzt sich für eine Reform der Landwirtschaft ein. Ihre Forderungen:

  1. Der Einsatz von synthetischen Pestiziden wird bis 2030 um 80 Prozent reduziert. Bis 2035 steigt die EU komplett aus der Nutzung der synthetischen Pestizide aus.
  2. Biotope in landwirtschaftlichen Flächen werden wiederhergestellt und Produktionsmethoden so gestaltet, dass die Landwirtschaft wieder einen Beitrag zur Förderung der Artenvielfalt leistet.
  3. Die Europäische Agrarpolitik wird reformiert und auf die Förderung von bäuerlichen, vielfältigen und nachhaltigen landwirtschaftlichen Strukturen fokussiert, der Ökolandbau ausgebaut sowie die Forschung zu pestizid- und gentechnikfreiem Anbau gefördert.

Und wo bleiben die Landwirt*innen?

Anstatt den Landwirt*innen die alleinige Schuld für Umweltprobleme zuzuschieben, zeigt die Initiative sowohl die Zwickmühle auf, in der Landwirt*innen durch die gemeinsame Agrarpolitik (GAP) stecken, als auch Wege aus dem Dilemma. Durchschnittlich muss alle drei Minuten ein landwirtschaftlicher Hof in der EU schließen. Nach dem Motto “Wachsen oder Weichen” konzentriert sich immer mehr Fläche auf immer weniger Betriebe, die immer höhere Erträge erwirtschaften müssen. Kleine, familiengeführte Höfe halten dem Druck nicht Stand und verschwinden.

Macht mit! – Rettet die Bienen

Mindestens eine Million Unterschriften sind notwendig, damit sich die Europäische Kommission und das Europäische Parlament mit der Bürgerinitiative befassen. Und zwar nicht nur darüber „sprechen“. Die Institutionen müssen eine Liste mit Maßnahmen zum besseren Bienenschutz und einen klaren Zeitplan für deren Umsetzung vorgelegen.

Deshalb: Unterstützt die EU Bürgerinitiative Save Bees and Farmers und stimmt für eine enkeltaugliche europäische Landwirtschaft!

Jetzt unterschreiben!

Lest mehr zu Bienen:

Pestizidkontrolle – Was gut ist für Bienen, ist gut für alle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.