Studie: Genverändertes Soja schädigt Mensch und Natur

Glyphosat ist der Wirkstoff des weltweit am meisten verkauften Spritzmittels gegen Unkraut.

Genverändertes Soja toleriert dieses Spritzmittel, welches die Gesundheit von Menschen und Tieren bedroht und eine negative Auswirkungen auf die Landbevölkerung zur Folge hat.

Zu diesem Schluss kommt eine Studie, des argentinischen Professors Andres Carrasco, die im September auf der 6. Konferenz der Gentechnikfreien Regionen Europas vorgestellt wurde. Deren deutsche Zusammenfassung wurde u.a. von der GLS Bank gefördert.

Lesen Sie die Zusammenfassung der Studie >>

  1. Übernommener Kommentar*

    Mit den dunklen Seiten dieser “Wunderbohne” beschäftigt sich auch der in Brasilien tätige Umweltjournalist Norbert Suchanek in seinem neuen Buch “Der Soja-Wahn. Wie eine Bohne ins Zwielicht gerät” (oekom verlag). In seinem aufrüttelnden, authentischen Bericht aus dem Soja-Land Brasilien und anderen Ländern zeigt er, wo die Verantwortung für uns Konsumenten in Europa beginnt.
    Soja ist nicht der wichtigste Eiweißlieferant in der modernen Massentierhaltung und als Biosprit ein Hoffnungsträger, mit dem wir unser Energieproblem lösen möchten. In den letzten Jahren wurden daher für den Soja-Anbau in Südamerika Millionen Hektar Trocken- und Regenwaldgebiete vernichtet, die indigene Bevölkerung zu Tausenden aus ihren traditionellen Lebensräumen vertrieben.
    Auch gegen den verbreiteten Soja-Gesundheitskult mehren sich kritische Stimmen; so steht Soja zunehmend im Verdacht, sogar neue Allergien auszulösen, den Hormonhaushalt von Kleinkindern nachhaltig zu stören oder bei Frauen in den Wechseljahren das Tumorwachstum zu begünstigen. Suchanek entlarvt die Mythen des Soja-Trends in seinem kleinen, aber wichtigen Buch. Er hinterfragt das die Heilsversprechen der Nahrungsmittelindustrie und anaysiert die aktuelle Soja-Mode: Denn auf dem Spiel steht neben der Artenvielfalt und zahllosen bäuerlichen Existenzen auch die menschliche Gesundheit.

    Infos zum Buch unter: http://www.oekom.de/nc/buecher/buchreihen/quergedacht/archiv/buch/der-soja-wahn.html

  2. Übernommener Kommentar*

    Eigendlich gilt Glyphosat als harmlos, aber wirsam. In Deutschland wird es überwiegend im pluglosen Ackerbau eingesetzt um Bodenerosionen zu verhindern.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Glyphosat
    In Deutschland ist der Patentschutz abgelaufen, Glyphosat wird von vielen Firmen billig angeboten (ca 3 €/ltr) mit 2 Litern Aufwandmenge je ha ist der Acker sauber

  3. Übernommener Kommentar*

    Von solchen Blogbeiträgen wünsche ich mir mehr. Sehr informativ, danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.