Good Food March nach Brüssel

Teilnehmer des Good Food March bei Albgold

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Good Food March ist eine europaweite Aktion für eine ökologische und soziale EU-Agrarpolitik. Im Rahmen von „Meine-Landwirtschaft.de“, das von der Zukunftsstiftung Landwirtschaft mit initiiert und von der GLS Bank unterstützt wird, startete der Good Food March am 25. August in München mit Ziel Brüssel. Bisher führte die Tour über die Schwäbische Alb und den Schwarzwald. Gestern (5.9.12)  wurde mit Straßburg die erste internationale Station erreicht.

Jochen Fritz, Leiter der Kampagne „Meine Landwirtschaft“, ist dabei und berichtet:

Radeln für nachhaltige Landwirtschaft

Auf den verschiedenen Etappen haben sich uns jeweils zwischen 20 und 50 Radfahrerinnen und Radfahrer  angeschlossen, um für „Bauernhöfe statt Agrarindustrie“ ein deutliches Zeichen zu setzen. Ein harter Kern von zehn Radlerinnen und Radlern fährt die ganze Strecke, rund 900 Kilometer.  Sie sind schon gezeichnet durch die steilen Anstiege im Schwarzwald und der Schwäbischen Alb. Die Gruppe um Regine Holloh und Iris Kiefer von der Kampagne „Meine Landwirtschaft“ schlägt sich aber wacker und rückt immer mehr zu einem tollen Team zusammen.

Kochen und diskutieren

Aktionskoch Wam KatUnterwegs kochten Aktionskoch Wam Kat und sein Team der Flämming Kitchenin in verschieden Städten auf öffentlichen Plätzen, darunter Ulm, Günzburg, Augsburg und Straßburg. Damit machten sie auf unser Thema, eine bäuerliche und ökologische Landwirtschaft, aufmerksam.

Außerdem gab es Diskussionen zum Thema „Bienenhaltung und Landwirtschaftspolitik“ in der Fischermühle in Rosenfeld oder zu den Auswirkung der Agrarpolitik auf die Schwarzwaldbauern im Naturfreundehaus in Kirnbach.

Die Teilnehmerninnen und Teilnehmer übernachten auf Bauernhöfen und erhalten so intensive Einblicke in die Situation der Landwirtschaft. Abends am Lagerfeuer diskutieren wir lange  mit unseren Gastgebern, zum Beispiel über die Verantwortung des Verbrauchers oder die Auswirkungen des globalen Biomarktes diskutiert.

Europaweite Aktionen

Start in MünchenUnd dabei sind wir nicht allein. Europaweit sind zum Good Food March über 50 Veranstaltungen in 15 Ländern geplant. Alle mit dem  Ziel: Keine EU-Steuergelder mehr für Mais-Monokulturen, Gentechnik im Essen, große Tierfabriken und Export-Dumping, das zu weltweitem Hunger und Höfesterben führt.

Alle Aktionistinnen und Aktionisten freuen sich darauf, sich am 18.09. in Brüssel vereint vor dem Parlament zu treffen.

Mitmachen und unterstützen

Ihr wollt mitfahren? Kein Problem. Die Tour ist noch lange nicht vorbei. Diesen Samstag, 08.09., ist Station am Tiblisser Platz  in Saarbrücken.

Weitere Informationen

Seid mit dabei, für eine bessere Agrarpolitik.
Brüssel wir kommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.