GLS Kreditprojekt: Beerenstark – Demeter Bauernhof Weggun

„Der schwere Boden, die Alleinlage unseres Hofes und die große Fläche gaben den Ausschlag dafür, dass wir uns hier niedergelassen haben“, beschreiben Marjolein und Frank van der Hulst die Gründe für die Neuansiedlung ihres Betriebes im brandenburgischen Weggun. Zuvor baute das niederländische Ehepaar, er gelernter Landwirt, sie studierte Ökonomin, in Holland Himbeeren an. Allerdings konnten sie dort die Anbaufläche nicht so vergrößern wie es notwendig gewesen wäre, um rentabel zu produzieren.

Neustart mit GLS Bank Kredit

Mit einem GLS Kredit kaufte das Ehepaar Ende 2008 die benötigten landwirtschaftlichen Flächen zum Aufbau ihrer neuen Existenz. 2009 zog die Familie mit damals vier (heute im Jahr 2012 sechs) Kindern um. „Zur GLS Bank kamen wir durch Google“, erinnert sich Frank van der Hulst. „Wir kannten die deutsche Bankenlandschaft nicht. Aber als wir im Internet das Leitbild der GLS Bank fanden, dachten wir: Toll, wenn das wahr wäre. Und wir sind nach wie vor begeistert von der Geschäftsidee der Bank.“

Arbeiten nach dem Kreislaufprinzip

Biene an HimbeerblüteDer Demeterhof der van der Hulsts in Weggun ist 17 Hektar groß. Er liegt allein am Waldrand im Naturpark Uckermärkische Seen. Anbauschwerpunkt des Hofes sind fast vier Hektar Beerenobst: Himbeeren, Brombeeren, Schwarze und Rote Johannisbeeren, Rote und Grüne Stachelbeeren und Erdbeeren. Angebaut wird auch Rhabarber. Außerdem gibt es eine Streuobstwiese mit Apfel-, Birnen-, Pflaumen- und Kirschbäumen. Auf der restlichen Fläche wächst Kleegras, Getreide und Luzerne für die rund 60 Rauhwolligen Pommersches Landschafe, darunter 40  Muttertiere, und die 100 Legehennen. Die Tiere liefern den Dünger für die Obstplantagen. Der Strom kommt von der eigenen Solaranlage.

Die Familie van der Hulst beschäftigt möglichst Menschen aus der Region. „Hier liegt die offizielle Arbeitslosenrate bei rund 16 %, “ erklärt Frank van der Hulst. „Deshalb ist es uns ein Anliegen, Menschen von hier zu beschäftigen und nicht Menschen, die von weit her kommen.“ In Winterkursen schult er die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu der speziellen Anbauweise. „Wir betreiben biologisch-dynamische Landwirtschaft. Das heißt Arbeiten innerhalb eines Kreislaufs aus Boden, Pflanze, Tier und Mensch, im Einklang mit der Natur und der Gesellschaft“, sagt Marjolein van der Hulst.

Beeren für Berlin

Himbeeren aus WeggunDie frischen Beeren, Säfte, Sirup und Marmeladen aus Weggun werden vor allem an Naturkostläden im Großraum Berlin geliefert. Die Ab-Hof-Verkaufsstelle soll 2013 durch einen Hofladen ersetzt werden. Im Sommer, während der Erntezeit, gibt es an den Wochenende Kaffee und Kuchen. „Wir wollen ein Hof sein, den man gerne besucht.“

Wer sich sonst ein Bild über das Leben und Arbeiten auf dem Hof machen möchte, kann sich auf „Marjoleins Blog“ (www.weggun.de/blog ) auf dem Laufenden halten oder auf der Website nachschauen, was es Neues gibt.

Fotos: Copyright Bauernhof Weggun GbR

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.