stART 09

Die GLS Bank ist Partner der Web 2.0 „stART.09 Conference“

Vom   24. – 25. September 2009 werden im Rahmen der "stART.09" Conference in der Mercatorhalle Duisburg   erstmals Kultureinrichtungen, Künstlern und Vertretern aus der Kulturwirtschaft auf der einen und Experten aus dem Social Media Bereich zu diesem Thema zusammengebracht und ein fruchtbarer Austausch initiiert.

Kultureinrichtungen und die Kulturwirtschaft stehen heute mehr denn je vor großen Herausforderungen: Die Anzahl konkurrierender Kultur- und Freizeitangebote steigt stetig. Kulturbetriebe fürchten die „Überalterung“ ihres Publikums, lukrative Geschäftsmodelle werden mit der Digitalisierung in Frage gestellt und die finanziellen Spielräume werden knapper, sei es durch Sparmaßnahmen und Budgetkürzungen oder durch bedrohliche Umsatzeinbrüche. Neue Lösungen sind gefragt! Fernab der gewohnten Kommunikationskanäle wie Zeitungsanzeigen, Programmhefte, Plakatwerbung oder des gewöhnlichen Internetauftritts gilt das Web 2.0, die zweite Generation des Internets, als Schlüsselmedium, um diese Herausforderungen in Chancen zu verwandeln.

Am 24. – 25. September 2009 wird dieses Thema im Rahmen der „stART.09“ erstmals im deutschsprachigen Raum in einer Konferenz thematisiert. Die GLS Bank ist Partner von „stART.09“ und nahm an der heutigen Pressekonferenz teil, die auch über Livestream zu verfolgen war. „Wir kennen den Finanzierungsbedarf von Kultureinrichtungen aus unserer täglichen Arbeit – etwa ein Viertel unserer Kredite fließen in den Kultur- und Bildungsbereich.“, berichtete Eva Schneeweiss, GLS-Pressereferentin. „In der Web 2.0 Kommunikation sehen wir für die Kulturwirtschaft, auch vor dem Hintergrund unserer eigenen positiven Blog- und Twitter-Erfahrungen, ein großes Potential. Deshalb unterstützen wir die Konferenz aktiv.“

Auf der „stART.09 Conference“ werden namhafte Referenten aus Kunst- und Kulturmanagement, Wissenschaft und Medienwirtschaft vertreten sein. Anhand von Vorträgen und ausgewählten Best-Practice-Beispielen erläutern sie, wie Kulturbetriebe und Künstler sich mit Hilfe des neuen Web 2.0 ein positives, zielgruppenspezifisches Image aufbauen, ihren Bekanntheitsgrad steigern und neue Zielgruppen erschließen können; wie sich Blogs, Internet-Communities, Twitter und Wikis für Besucherbindung, Fundraising und Sponsorenakquise einsetzen lassen; und welche neuen Finanzierungs- und Geschäftsmodelle in der Kulturwirtschaft entstehen.

„Wir möchten erstmals Kultureinrichtungen, Künstler und Vertreter aus der Kulturwirtschaft auf der einen und Experten aus dem Social Media Bereich zu diesem Thema zusammenbringen und einen substanziellen Austausch initiieren“, betonte Frank Tentler (Agentur 4_CULTURE), Initiator der „stART.09 Conference“.

Über vierzig Referenten haben dabei ihr Mitwirken schon zugesagt, darunter Gerd Leonhard (Media-Futurist und international gefragter Berater für Social Media), Nicole Simon (Web-2.0- Vordenkerin, Netzwerkerin, Autorin des Fachbuchs „Twitter – mit 140 Zeichen“) und Kerstin Schilling (Marketingleiterin Berliner Festspiele). Die Konferenz richtet sich an Führungskräfte und Mitarbeiter von Kultureinrichtungen oder aus der Kulturverwaltung, Kulturmanager, Marketingfachleute, Medienentwickler oder Lehrende und Studierende der Studienrichtung Kulturmanagement und verwandter Studienfächer, die neue Werkzeuge und Methoden, aus dem Instrumentenkasten des Web 2.0-Marketing, für das eigene Marketing kennen lernen können.

Wer die Vordenker dieser neuen Kommunikationswelt kennen lernen und einen intensiven Dialog mit Kollegen aus ganz Deutschland beginnen möchte, sollte sich die „stART.09 Konferenz“ im September in Duisburg nicht entgehen lassen. Die Karten kosten für Frühbucher 290,–€.

Mehr Infos unter: http://www.startconference.org/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.