Treffen der Global Alliance for Banking on Values

Die Mitglieder der Global Alliance for Banking on Values (GABV) blicken auf eine erfolgreiche Konferenz in Vancouver am vergangenen Wochenende zurück. Noch in diesem Jahr plant die GABV ein bankenübergreifendes Austauschprogramm für Mitarbeiter. Auch die Personalverantwortlichen wollen noch stärker zusammenarbeiten und ein internationales Seminarprogramm entwickeln.

Die 15 weltweit führenden Nachhaltigkeitsbanken entwickeln zudem ein gemeinsames Finanzinstrument für eine Fortsetzung der bereits erfolgreichen Eigenkapitalsteigerung: Als Teilnehmer der Clinton Initiative hatte sich das Bündnis 2009 einen Zuwachs von 250 Mio. USD innerhalb von drei Jahren vorgenommen. Mit insgesamt 400 Mio. USD wurde dieses Ziel bereits weit übertroffen.

Von der Strahlkraft des Bündnisses zeugt die Resonanz aus der Branche: Die kanadische Bank Assiniboine Credit Union wurde in Vancouver in die GABV aufgenommen, bis zu zehn weitere Banken möchten der Allianz ebenfalls beitreten. Voraussetzung einer Mitgliedschaft ist die Erfüllung von sechs Aufnahmekriterien, zu denen die Integration von sozialen und ökologischen Kriterien in den Kern des Geschäftsmodells, eine realwirtschaftliche ausgerichtete Bankarbeit sowie die Orientierung an den langfristigen Bedürfnissen der Kunden gehört.

Dass die Mitgliedsbanken der GABV nicht nur sozial und ökologisch, sondern auch wirtschaftlich die Nase vorn haben, belegt eine durch die Rockefeller Foundation unterstützte Studie, welche die Finanzkennzahlen der Mitglieder zwischen 2007 und 2010 mit denen der 29 weltweit größten konventionellen und als systemrelevant gekennzeichneten Banken vergleicht. So gaben die nachhaltigen Banken im Schnitt 70% ihrer Bilanzsumme in Form von Krediten aus, wohingegen die konventionellen Institute auf 38% kamen. Auch beim Wachstum des Kreditvolumens lagen diese mit einer Steigerung um 20% hinter den GABV-Mitgliedern zurück, die auf durchschnittlich 80% Zuwachs im Betrachtungszeitraum kamen. Die nachhaltigen Banken sind mit einer durchschnittlichen Kernkapitalquote von 14% ausgestattet, verglichen mit unter 10% der konventionellen Institute.

Das Treffen wurde von der in Vancouver ansässigen Vancity Credit Union ausgerichtet. Vancity ist die größte englischsprachige Genossenschaftsbank in Kanada. Sie bietet ihren Mitgliedern ethische und innovative Finanzangebote.

  1. Hans-Joachim Holle

    Es tut gut, zu wissen, dass die – noch viel zu wenigen – wirklichen Ethikbanken „auf dem Vormarsch“ sind und immer mehr aus dem Stadium der belächelten „kleinen Schwester“ herauswachsen. Warum arbeitet Ihr nur via Internet? Als langjähriger Kreditvermittler könnte ich mir sehr gut vorstellen, Kredite und Anlagen der GLS-Bank mit Freude an meine Kunden zu vermitteln. Noch dazu, da ich u. a. auch im Photovoltaik-Geschäft tätig bin.

    • GLS Online-Redaktion

      Neben unserem Angebot im Internet können uns unsere Kunden auch vor Ort besuchen: Unser Haupsitz ist in Bochum – außerdem sind wir in Berlin, Frankfurt, Freiburg, Hamburg, München und Stuttgart mit Filialen vor Ort. Hier die Adressen und Öffnungszeiten im Überblick: http://www.gls.de/die-gls-bank/ueber-uns/standorte-und-filialen/
      Da uns die persönliche Beziehung zu unseren Kundinnen und Kunden sehr wichtig ist, vergeben wir Kredite ausschließlich nach einer Beratung durch unsere GLS Mitarbeiter. Dennoch vielen Dank für das Angebot!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.