Menschen in der GLS Bank: Susanne Remmele

Susanne Remmele ist gelernte Finanzassistentin. Seit 2011 arbeitet sie als Firmenkundenberaterin in der GLS Filiale Stuttgart. Sie ist für Baden-Württemberg zuständig für die Kreditvergabe im Bereich Ernährung und betreut Kunden aus der Landwirtschaft und dem Biohandel.

Susanne RemmeleWie kamst du zur GLS Bank?
Das war eine logische Konsequenz aus meinem früheren Handeln. Seit 2003 habe ich mich für ein Hilfsprojekt für äthiopische Straßenkinder (Children Center in Addis Abeba ) engagiert, habe meine Ernährung umgestellt, war in der Anti AKW Bewegung. Irgendwann fragte mich eine Freundin: „Widerspricht sich das nicht, dass du bei einer Bank arbeitest?“ Damals war ich bei einer kleinen Volksbank beschäftigt. Da kam ich ins Grübeln und dachte zuerst auch: Ich habe den falschen Beruf! Ich stellte aber auch fest, dass mir mein Beruf sehr viel Spaß macht, ich hatte offensichtlich nur den falschen Arbeitgeber. Dann habe ich recherchiert und über Freunde die GLS Bank gefunden, habe mich initiativ beworben und konnte gleich in Stuttgart anfangen.

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus? Was macht dir dabei Spaß?
Ich telefoniere oft mit den Kunden, bin aber auch viel „draußen“ auf den Biohöfen oder im Ladengeschäft, was ich als sehr bereichernd empfinde. Es ist schön zu sehen, was mit dem Geld unserer Anlegerinnen und Anleger Tolles gemacht wird. Ich bin sehr dankbar, dass ich jetzt meine Werte leben und die Kreditentscheidung entlang meinem Wertegerüst treffen kann. Ich tausche mich dabei gerne mit den Kunden aus und nehme aus jedem Gespräch auch etwas für mich persönlich mit: einen Buchtipp, einen Veranstaltungstipp oder Themen, mit denen ich mich noch auseinandersetzen möchte.

Verbindest du ein besonderes Erlebnis mit der GLS Bank?
Ja. Während meiner ersten Wochen bei der GLS Bank hat ein Mitarbeiter in der Lernwerkstatt (Einführungswochen für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) gefragt: „Kann denn die GLS Bank angesichts ihres rasanten Wachstums ihren Werten treu bleiben?“ Darauf antwortete unser Vorstand Thomas Jorberg: „Solange in jeder Einführungsrunde jemand diese Frage stellt, brauche ich mir keine Gedanken darüber machen.“

Du arbeitest auch in der Zukunftswerkstatt der GLS Bank mit. Was möchtest du hier erreichen, was nimmst du mit?
Wir möchten erspüren, was brauchen unsere Kunden – bewusst auch über das klassische Bankgeschäft hinaus. Wo können wir sie unterstützen, in dem was sie so besonders macht? Natürlich neben unserer Kernaufgabe das Geld dort hinzubringen, wo es unter sozialen und ökologischen Grundsätzen wirken kann.
Es beeindruckt mich, dass wir in der Zukunftswerkstatt so gut hierarchie- und abteilungsübergreifend zusammenarbeiten und dabei ein sehr offenes Verhältnis miteinander pflegen. Dabei hat sich für mich bestätigt, dass wir in der Bank ganz tolle Menschen an den richtigen Stellen haben.

Was machst du außerhalb der Bank?
Zwischen Privatem und Arbeit ist bei mir der Übergang fließend. Ich freue mich, wenn mich jemand in der Freizeit als GLS Mitarbeiterin erkennt und beantworte gerne Fragen zur GLS Bank. Jetzt im Urlaub gehe ich wieder nach Äthiopien und arbeite dieses Mal vier Wochen ehrenamtlich in einem Kinderheim mit. Außerdem bin ich bei dem Projekt „Faire Kiste“ dabei, das ist ein Bio-Lieferserviceangebot des Stuttgarter Weltladens in Kooperation mit dem Biobetrieb Laiseacker.

 

Lest mehr über die Menschen in der GLS Bank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.