Finanzkrise. War da was?

Wahnsinn, damit haben wir nicht gerechnet! Mehr als 120 Gäste folgten gestern der Einladung zu unserer Diskussionsveranstaltung zu dem Thema „Finanzkrise. War da was?“. Es diskutierten Thomas Jorberg, Vorstandssprecher der GLS Bank, und Lucas Zeise, einer der renommiertesten Wirtschaftskolumnisten in Deutschland (FTD, Die ZEIT), moderiert von Ralf Bindel, Wirtschaftsjournalist und Mitglied von attac Bochum.

Einigkeit herrschte bei den Fragen, dass sich seit der Finanzmarktkrise nur marginal etwas geändert hat und dass eine zweite Krise folgen wird. Als Resultat darauf fiel im Publikum schnell der Begriff „Elends-Theoretiker“. Herr Jorberg korrigierte „elende Theoretiker“ und zeigte zugleich mit Bezug auf die GLS Bank Alternativen als Ausweg aus der Finanzmarktkrise auf. Finanzprodukte, die nicht der Realwirtschaft, sondern lediglich dem Selbstzweck der Geldvermehrung dienen, müssen verboten werden, so Jorberg. Er betonte aber auch, dass aktuelle Krisen wie in Japan und Lybien weitaus dramatischer seien, da die Folgen „irreparabel“ sind. Der Finanzmarkt dagegen ist „reparabel“.

Das Thema dominierte auch im Anschluss an die Diskussion: Bei Wein und Bio-Limo gingen die Gespräche weiter.

Wir haben uns besonders über die große Besucherzahl und das rege Interesse unserer Kundinnen und Kunden gefreut. Die Resonanz bestätigt uns darin, auch weiterhin regelmäßig solche Abendveranstaltungen anzubieten.

Die nächste Gelegenheit: Am 19.04.2011 wird in der GLS Bank Filiale in Stuttgart aus dem Buch “Der EnergEthische Imperativ” von Dr. Hermann Scheer (lebte von 1944 bis 2010) vorgelesen. 1999 wurde ihm der Alternative Nobelpreis für sein Engagement für die Solarenergie verliehen. Veranstaltet wird die Lesung von den Vereinen UnternehmensGrün und Eurosolar in Zusammenarbeit mit der GLS Bank.

Weitere Termine findet Ihr immer unter www.gls.de/termine

Jonathan Korte, Auszubildender der GLS Bank

  1. Die wirkliche Ursache der „Finanzkrise“, die Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz, sowie die einzige Möglichkeit, wie diese „Mutter aller Zivilisationsprobleme“ zu überwinden ist, sind seit langem bekannt. Die wirklich interessante Frage lautet, warum eine Menschheit, die bereits Raumfahrt betreibt, etwas im Grunde so Einfaches wie das Geld bis heute nicht verstehen konnte:

    http://www.swupload.com//data/Wirtschaftswissenschaft.pdf

  2. Martin Kintrup

    Herzlichen Dank für den informativen Abend, sehr gelungen. Weitere Termine mit spannenden und kritischen Themen würden meine Frau und ich sehr begrüßen.

    Viele Grüße
    martin kintrup

    • Eva Schneeweiss

      Das freut uns sehr! Wir planen auch künftig verschiedene Veranstaltungen in unserem Hause und laden dazu natürlich wieder frühzeitig ein!
      Herzliche Grüße
      Eva Schneeweiss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.