Biene über Blumenwiese

11. März 2014: „Samenspender“ und „Blumenkinder“ unterwegs

GLS Zukunftsprojekt Samentüte„Ich bin ein kleines Zukunftsprojekt“ steht auf den Samentüten, die wir am 11. März 2014 an allen Filialstandorten und in mehreren weiteren deutschen Städten verteilen. Anlass für die Aktion ist die Gründung der GLS Bank am 11. März vor 40 Jahren.

„Samenspender“ kann jede/r werden

Unterstützt uns bei unserer Begrünungsaktion und macht mit! Holt Euch Eure Samentüten bei unseren Filialen Berlin, Bochum, Frankfurt, Freiburg, Hamburg, München und Stuttgart und begrünt die Städte. Oder verteilt zusammen mit anderen GLS Fans als „Samenspender“, „Blumenkind“ oder „Projektmanager“ die Tütchen an zentralen Orten.

Online dabei

2-0_iconsWas gerade passiert könnt Ihr nahezu live verfolgen. Den ganzen Tag über posten und twittern die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und auch wir unter #gls40 zur Aktion. Alle tweets findet Ihr auch auf unserer twitterwall.

Sommerfotos

Biene über Blumenwiese

Wenn es dann im Sommer blüht und summt, freuen wir uns auf Eure Bilder und werden die schönsten Fotos der blühenden Blumen küren.

40 Jahre sinnvolles Bankgeschäft

In 40 Jahren GLS Bank wurden viele gute Ideen verwirklicht. Darunter der erste geschlossene Windkraftfonds einer Bank, die Anschubfinanzierung für die Elektrizitätswerke Schönau, die Projektsparbriefe mit Zinsspende, der Bio-Bodenfonds Schorfheide und vor kurzem der GLS Bank Aktienfonds.

Viele erfolgreiche Finanzierungen, aber auch das Wachstum der vergangenen Jahre und der starke Zustrom an Kundinnen, Kunden und Mitgliedern zeigen, werteorientiertes Bankgeschäft ist möglich und gefragt.

Weitere Infos

  1. jetzt ist der LInk leider „tot“ :-(

    • Bettina Schmoll

      Ist ja auch schon ein Weilchen her ;-)
      Viele Grüße
      Bettina

  2. Pingback: Fotoaktion Zukunftsprojekt: Blühende Wiesen? « de.NewsKitchen.eu

  3. Pingback: Fotoaktion Zukunftsprojekt: Blühende Wiesen? | GLS Bank-Blog

  4. Barbara Stark

    Was für Saatgut ist denn in den Tüten enthalten?
    HIntergrund meiner Frage: Für den echten ökologischen Nutzen sollten es heimische Wildblumen sein, damit die heimischen bestäubenden Insekten auch wirklich Futter und Kraft tanken können. „Deko-Saatgut“ ist fürs Auge gedacht, bringt aber der Artenvielfalt weniger, als man sich wünschen könnte.
    Aber – schöne Aktion und toll, was Ihr so umsetzt!
    Schöne Grüße und herzlichen Glückwunsch zum 40en.
    Barbara STark (Regionalgruppe Haar, Netzwerk Blühende Landschaft und Naturgarten e.V.) (auch auf Facebook)

    • Johannes Korten

      Hallo Barbara,

      Danke für die Anmerkung und die Glückwünsche. Bei den verteilten Samen handelt es sich um eine Feldblumenmischung aus Kornblume, Blauer Lein, Kaltschmohn und Buchweizen. Sie stammen von unserer langjährigen Kundin, der Bingenheimer Saatgut AG.

      Herzliche Grüße aus der GLS Online-Redaktion,
      Johannes

  5. Pingback: GLS-Bank wird 40

  6. Heike Gröger

    Hallo, werde wegen den Samentütchen nicht mit dem Auto nach Frankfurt fahren, aber wenn ihr mir welche schickt mache ich gerne mit.

    • Johannes Korten

      Hallo Heike,

      Danke für Dein Engagement. Bitte schicke uns doch Deine Adresse und die Anzahl, die Du gern verteilen würdest, an blog@gls.de.

      Wir senden Dir dann gerne welche zu.

      Liebe Grüße aus der GLS Online-Redaktion,
      Johannes

  7. Der Link oben zur GLS Geschichte funktioniert nicht.

    • Johannes Korten

      Vielen Dank für den Hinweis. Wir haben den Link korrigiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.