Aus der Bank :: Eine kulinarische „zwischen den Jahren“-Geschichte

Am

Auch in der GLS Bank geht es in den Tagen „zwischen den Jahren“ in vielen Abteilungen ruhiger als sonst zu. Viele Kolleginnen und Kollegen, die nicht im unmittelbaren Kundenservice oder im Zahlungsverkehr arbeiten, haben in dieser Zeit Urlaub. So auch das Team des Casinos der Bank. Das Casino ist die Kantine, in der wir täglich mit leckerem und frischen Bio-Essen verköstigt werden.

Und wenn wir in diesen Tagen schon auf das leckere Essen verzichten müssen, hat uns das GLS Küchen-Team auf unseren Schreibtischen mit einem kleinen, aber feinen Weihnachtsgeschenk überrascht.

Geschenk GLS Küchenteam

Einmal in der Woche ist im GLS Casino „Pasta-Tag“. Dann gibt Nudeln in unterschiedlichen Varianten und dazu verschiedene frische Saucen. Besonders beliebt ist die Champignon-Sauce. Sie geht immer als erste zur neige und man muss sich beeilen, wenn man noch eine Portion bekommen möchte.

Das GLS Küchen-Team hat nun allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu Weihnachten das Rezept der Sauce mit einem Bio-Schokoladenherz geschenkt.

Rezept Champignonsauce

Ein wunderbare Geste, über die wir uns alle sehr gefreut haben. Und wir geben sie zumindest in Teilen gern an Euch weiter und verraten das Rezept für die leckere Sauce:

Champignon-Sauce á la GLS Bank

Zutaten:

Champignons, Zwiebeln, Sahne,
Petersilie, Gemüsebrühe, Sojasauce,
frischer Zitronensaft, Kräuteressig,
Agavendicksaft, Kräuter der Provence, Salz,
frischer schwarzer Pfeffer, Olivenöl,
evt. etwas Maisstärke zum Andicken

Zubereitung:

Campignons putzen und in dünne Scheiben schneiden, auf einem Backblech mit den Kräutern, Olivenöl und etwas Salt bei 200 Grad ca. 15 Minuten im Ofen braten.

Die Zwiebeln mit Olivenöl in einem Topf anbraten und die Gebratenen Chamognons dazugeben. Etwas Gemüsebrühe und Sahne dazu gießen. Unter Rühren alles zusammen heiß werden lassen und je nach gusto die Sauce mit Maisstärke andicken. Anschließend alles aufkochen lassen.

Sojasauce, Agavendicksaft, gehackte Petersilie, Pfeffer, Salz, Zitronensaft und einen Schuss Kräuteressig hinzugeben und alles abschmecken.

Viel Erfolg beim Nachkochen!

Diesen Beitrag teilen


Kommentar zu Aus der Bank :: Eine kulinarische „zwischen den Jahren“-Geschichte

Hier macht Dein Beitrag Sinn.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte, dass wir Kommentare moderieren. Wir bemühen uns, Eure Kommentare so schnell wie möglich zu veröffentlichen. Am Wochenende kann dies bis zum nächsten Arbeitstag dauern. Wir bitten um Euer Verständnis.