Azubi konkret – Meine erste Veranstaltung bei der GLS Bank: Das Hoffest in Niederursel

Hoffest Neuursel

„Azubi konkret“ geht in die zweite Runde. Dieses Mal berichtet uns Tobias Zimmer aus dem ersten Lehrjahr von seinen Eindrücken beim Hoffest in Niederursel.

Wie passt eine Bank zwischen handgefertigte Filzpuppen und Stände mit fair gehandelter Kleidung?

Diese Frage beschäftigte mich, als meine Kollegen und ich unseren Messestand auf dem Hoffest in Niederursel aufbauten.

Zugegeben, auf den ersten Blick kann wohl kaum jemand eine Gemeinsamkeit zwischen Bankspiegel und geklöppelten Engeln feststellen. Doch während des Festes wurde mir mehr und mehr bewusst, dass die zwei augenscheinlich gegensätzlichen Dinge eine ziemlich beeindruckende Gemeinsamkeit haben: Beide sind aus voller Überzeugung entstanden; und wohl gar nicht so unabhängig voneinander wie ich dachte.

Als Azubi der GLS Bank hat man natürlich immer wieder Kundenkontakt. Meistens aber in der Bank selbst – ob am Telefon oder in der Filiale. Es gibt aber auch besondere Tage, an denen wir mit auf Messen fahren oder sogar Kunden besuchen können. Ich hatte das Glück, während meines Filialaufenthaltes in Frankfurt am Main mit dabei zu sein, als wir der Einladung eines Kunden folgten, uns auf seinem Hoffest vorzustellen.

Der Hof in Niederursel ist ein von der GLS Bank finanziertes Projekt an der Stadtgrenze Frankfurts. Neben dem herkömmlichen landwirtschaftlichen Betrieb bietet der anthroposophisch geprägte Hof Workshops in den Bereichen Pädagogik, Therapie, Kultur, Gesundheit sowie Spiritualität an und beheimatet sogar einen Walldorf-Kindergarten. Zum 40-Jährigen Bestehen lud der Hof zu einem großen Fest auf dem Gelände ein. Zur Feier des Tages durften auch wir uns auf dem Hoffest präsentieren, da wir dem Hof seit 40 Jahren als Partner für alle finanziellen Fragen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Trotzdem war ich neugierig: Ich wusste zwar, dass die GLS Bank anthroposophisch geprägte Wurzeln hat, habe selbst aber bisher wenig Berührungspunkte mit dieser Weltsicht gehabt. In der täglichen Bankarbeit spielt das für mich keine große Rolle. – Ich merke, dass alle Kolleginnen und Kollegen voll hinter der Idee der Bank stehen, egal mit welchem Hintergrund sie hierher kommen. In Vorbereitung auf die Veranstaltung hatte ich aber ein wenig Sorge, mich vielleicht Fehl am Platz zu fühlen.

Doch schon nach den ersten Stunden verflogen die Zweifel. Der Andrang auf unseren Messestand sowie die Resonanz der Besucher waren überwältigend. Viele zeigten sich erfreut, dass wir – als langjähriger Unterstützer des Hofes – an dem Fest teilnahmen.

Zum Ende der Veranstaltung konnten wir auf einen wirklich gelungenen Tag zurückblicken. Wir haben nicht nur sämtliches Infomaterial an interessierte Besucher verteilen können, sondern auch persönlich viele Eindrücke mitgenommen. Mir wurden die Verbindungspunkte zwischen der GLS Bank und einer anthroposophischen Einrichtung bewusst und es war spannend zu sehen, wie offen die GLS Bank den verschiedensten Einflüssen gegenüber ist.

Gleich zu Beginn meiner Ausbildung durfte ich also hautnah erleben, wie und wo das angelegte Geld unserer Kunden wirkt. Für mich war die Veranstaltung perfekt, um die Wirkungsweise sowie das besondere Arbeitsprinzip unserer Bank näher kennenzulernen und zu begreifen.

Mehr

Im Blog: Azubi konkret: meine Bewerbung bei der GLS Bank

GLS Website: Die Ausbildung bei der GLS Bank

 

  1. Pingback: Azubi konkret: Mein erster Filialaufenthalt | GLS Bank-Blog

  2. Pingback: Azubi konkret: Meine Bewerbung bei der GLS Bank | GLS Bank-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.