Neu: GLS Website mobil und GLS mBank App

Am

Ab sofort gibt es eine mobile Version der GLS Internetseite und eine neue Mobile Banking-App.Ausgewählte und besonders wichtige Inhalte stehe euch auf m.gls.de optimiert für Smartphones und Tablets zur Verfügung. Zukünftig könnt ihr euch dann auf euren mobilen Geräten schnell und komprimiert über Angebote, Neuigkeiten, Termine, Projekte und die GLS Bank informieren.

Neue App: GLS mBank

Zeitgleich gibt es für GLS Kundinnen und Kunden mit GLS mBank eine neue App für IOS, Android und Kindle. Damit könnt ihr eure Bankgeschäfte endlich auch mobil erledigen. Die neue App  bietet viele Funktionen:

  • kostenlos
  • plattformübergreifend (IOS, Android, Kindle)
  • Verwaltung auch von Nicht GLS Konten
  • Geldautomaten-Finder
  • direkte Handy-Auflade-Möglichkeit
  • unterstützt Mobile TAN, Smart TAN optisch, HBCI Dateiversion
  • Abruf eurer elektronischen Kontoauszüge
  • umfangreiche Transaktionsmöglichkeiten (Überweisungen, Terminaufträge, etc.)
  • Planung von Zahlungsein- und -ausgängen
  • Import und Export von Kontoverbindungen, Zahlungen und Umsätzen
  • Auswertungen und Statistiken
  • Überweisung per QR Code
  • außerdem:
    Neuigkeiten und Termine rund um die GLS Bank

Voraussetzung für die Nutzung ist ein online geführtes GLS Konto.

GLS mBank könnt ihr in den Online Stores von Google,  Apple und Amazon herunterladen.

Update: Eine Version für Windows-Phone Geräte wird es in absehbarer Zeit leider nicht geben.

Diesen Beitrag teilen


Kommentar zu Neu: GLS Website mobil und GLS mBank App

  • Sascha Pardemann

    Hallo!
    Ich bin mit der App soweit zufrieden und habe nur eine Sache, die nicht funktioniert – und zwar weder in der App noch auf der mobilen Website: Wenn ich in der Geldautomatensuche auf „Standort ermitteln“ tippe, tut sich überhaupt nichts. Dabei hat mindestens der Browser, aber meines Wissens nach auch die App, Zugang zur Standortbestimmung auf meinem Handy. Ist das ein bekanntes Problem, das mehrere User betrifft oder habe ich einen individuellen Fehler, den ich selbst beheben muss?

    Ich habe aus ethischen und politischen Gründen von der Postbank zur GLS gewechselt. Als Postbank-Kunde war ich allerdings sehr verwöhnt, was die Geldautomatensuche anging: Es gibt hier in Berlin quasi an jeder Straßenecke einen Automaten. Ich bin gern bereit, zum Geldabholen längere Wege in Kauf zu nehmen, wenn ich damit sicherstellen kann, dass mein Geldverkehr keine schmutzigen Geschäfte finanziert. Aber dazu hätte ich gern eine funktionierende Geldautomatensuche.

    Die Suche mit Postleitzahl- und/oder Ortseingabe funktioniert, aber manchmal kenne ich die Postleitzahl von der Ecke, an der ich mich gerade aufhalte, nicht.

    Und da es in der App keine eingebaute Möglichkeit gibt, den Support zu kontaktieren, melde ich mich über diesen Blog-Eintrag bei Ihnen, obwohl ich mir schon denken kann, dass das eventuell ein bisschen off topic ist. Trotzdem würde ich mich über eine Antwort freuen. Dankeschön und schöne Grüße aus Berlin.

    Reply

  • Michael

    Danke übrigens für die tolle Möglichkeit, Kunden über diesen Blog eine öffentliche Feedback-Möglichkeit zu bieten.

    Reply

    • Rouven Kasten

      Lieber Michael, Danke für Deinen Zuspruch hinsichtlich unserer Software Nutzung. Auf der Webseite sind wir schon fast ausschliesslich „Open Source“ unterwegs. Was die App betrifft müssen wir hier auch schauen oder der Aufwand, die Kosten und unserer personellen Ressourcen nachhalting bleiben. Daher werden wir auch z.b. keine Windows Phone App mehr anbieten. (Siehe unten) Was die Android App betrifft prüfen wir regelmässig ob wir die Prozesse im Rahmen der für unserer Kunden vertretbar ist, verbessern können. Da wir keinen eigenen Entwickler haben müssen wir hier auch die Lizenzbedingungen unserer Zulieferer beachten. Aktuell geht es leider nicht anders, aber wir bleiben dran. Lieben Gruß Rouven Kasten

  • Michael

    Ich schließe mich den Vorrednern an. Als GLS-Bank-Kunde möchte ich die vorbildlichen Dienste der Bank nutzen können, ohne mich auf unkontrollierbare Großkonzerne wie Google, Amazon oder gar Apple einlassen zu müssen. Wenn die GLS-Bank das schafft, wäre sie auf jeden Fall mal wieder (sogar weltweiter?) Vorreiter und könnte auch im Bereich ethischer Software positive Veränderungen bewirken.

    Zu den apk-Dateien hieß es: „Hier können wir nicht gewährleisten, dass jede/r, die/der die App auf diese Weise erhalten hat, jeweils jedes (Sicherheits)Update erhält.“ Die App könnte doch einen einfachen Versionscheck machen und wenn diese zu alt ist, den Dienst verweigern, bis der Kunde die neuste Version heruntergeladen hat. Wurde diese Möglichkeit in Betracht gezogen?

    Reply

  • Anton

    Ich möchte noch einmal deutlich machen, dass es stetig mehr werden, die von Google „die Schnauze voll haben“ und ihr Smartphone möglichst googlefrei verwenden möchten und für die der Google Play absolut nichts mit Sicherheit zu tun hat. Ich möchte noch einmal den Wunsch nach einem Direktdownload deutlich machen. Da muss es doch eine Möglichkeit geben! Ich würde mich sehr freuen, auch die App nutzen zu können!

    Reply

  • Stefan Kohlmeister

    Guten Tag,
    ich möchte nochmal nachfragen, ob und wann eine Version für Windows (mittlerweile wohl 10) kommt. Seit Jahren werden User der Platform immer weiter vertröstet. Wenn ihr oder euer Anbieter das nicht kann oder will, dann sagt es wenigstens. Danke

    Reply

    • Rouven Kasten

      Lieber Herr Kohlmeister, ich will nochmals kurz zu Ihrem Thema antworten. Unser App-Hersteller bietet derzeit nur eine Version für Apple iOS und Android an und hat auch selbst keinen Entwickler für Windows Phone. Darüber hinaus beobachten wir den Smartphone-Markt und stellen fest das Windows Phone in allen EU-Ländern einen Marktanteil von unter 3% Nutzern (nur 0,38% auf unserer Webseite in den letzten 12 Monaten) hat. Derzeit gibt es auch viele widersprüchliche Meinungen darüber, ob Microsoft dieses System einstellt. So hat Microsoft z.b. auch im Januar erst davon Abstand genommen, Apps aus dem Android System einfach zu konvertieren. Gleichzeitig würde die Entwicklung einer separaten Windows-App die GLS Bank ca. 100.000€ kosten. Das halten wir aktuell nicht für nicht nachhaltig, im Sinne unserer Bankphilosophie. Es tut uns leid das wir daher derzeit keine Windows-App anbieten können. Gruß Rouven Kasten

  • Christoph Wagner

    Hallo Frau Schmoll und danke an Herrn Beek, die sich mit meiner Frage bezüglich einer alternativen Verteilung der App auseinandergesetzt haben.
    Während ich das schreibe, lese ich oben gerade im Slider:
    „I should never give up ….
    … because life is full of challenges and we should take risks to be able to overcome them.“
    Hat was…
    Jedenfalls ist die Logik offenbar so, dass es aufgrund der Bankenaufsicht nicht möglich ist, eine eigene Verteilinfrastruktur für die App zu betreiben, da es zu strenge Sicherheitsauflagen gibt.
    Wenn man das nun also auslagert zu Google und co ist man selber nicht zu belangen und damit raus aus dem Schneider.
    Aus Sicht der Bank kann ich das zumindest mit der ökonomischen Brille betrachtet durchaus nachvollziehen, aber aus Nutzersicht ist das trotzdem ärgerlich.
    Jetzt muss ich nicht nur dem Hersteller der App und der GLS-Bank vertrauen, sondern auch Google und co. Irgendwie sieht das nicht nach einem Sicherheitsgewinn aus, zumal ich wirklich ein besseres Gefühl hätte, wenn ich die Software von einem Server der GLS-Bank direkt beziehen könnte. (Wenn ich denen nicht vertrauen würde, könnte ich es mit dem Onlinebanking gleich ganz sein lassen.)
    Was genau sind denn das für Auflagen der Bankenaufsicht? Kann ich die irgendwo nachlesen oder sind die geheim?
    Details zu diesem Thema würden mich schon interessieren. Vielleicht gibt es ja doch noch irgendeine kostengünstige Variante, mit der sowohl die GLS-Bank und die Bankenaufsicht, als auch die Nutzer, die die großen Player vermeiden wollen, leben könnten.
    Auf jeden Fall danke für die Antworten!
    Viele Grüße
    Christoph Wagner

    Reply

    • Bettina Schmoll Post author

      Hallo Herr Wagner,
      Google Play wird von der Bankenaufsicht und externen Prüfern als zuverlässig eingestuft. Auf Google Play werden für alle Apps und deren Updates Sicherheitsprüfungen durchgeführt.
      F-Droid Plattformen gelten für die Bankenaufsicht und externe Prüfer bisher als so genannte unzuverlässige Quelle, entsprechend den Einstellungen in den Android Smartphones.
      Um unsere App über eine F-Droid Plattform auf einem Smartphone installieren zu können, müsste am Smartphone der Download aus unzuverlässigen Quellen erlaubt werden, was potenziell eine Tür für Schadsoftware öffnet. Daher können wir das unseren Kundinnen und Kunden aus Sicherheits- und Haftungsgründen nicht empfehlen und auch gegenüber externen Prüfern, die regelmäßig unsere IT prüfen, nicht rechtfertigen.
      Ein weiterer Grund, weshalb wir GLS mBank nicht auf F-Droid anbieten können, ist, dass es uns vertraglich vom Anbieter der App verboten ist, den Quellcode offenzulegen.
      Viele Grüße
      Bettina Schmoll
      Online Team

    • Christoph Wagner

      Hallo Frau Schmoll,

      ein letztes Mal will ich noch schreiben und auf ihre Argumente eingehen:

      1. „Google Play gilt als sicher“
      Aus juristischer Sicht mag Google Play wohl als sicher gelten, aber die Vergangenheit hat gezeigt, dass dort sehr wohl die Verteilung schadhafter Apps in nicht unerheblichem Umfang bekannt wurde, z.B. als „harmlose“ Taschenlampen-app etc.
      Von der bisher unbekannten Ausnutzung von Sicherheitslücken durch Apps von Google Play mal ganz zu schweigen.
      Durch den Anmeldezwang ist es außerdem theoretisch möglich jedem Nutzer eine andere Version ein und der selben App unbemerkt zu installieren.
      Geheimdienste dürften sich über dieses Arsenal an Angriffsmöglichkeiten freuen!
      Aber gut – Google Play ist von der Bankenaufsicht für sicher erklärt. Dagegen kann man erstmal nichts tun. Rechtslage und technische Realität gehen hier aus meiner Sicht auseinander.

      2. „Für die Nutzung der F-Droid-App muss man unsichere Quellen aktivieren.“
      Bis vor kurzem war das in der Tat noch so. Mittlerweile gibt es die Möglichkeit die F-Droid app als privilegierte Systemapp zu installieren, so dass die unsicheren Quellen nicht mehr aktiviert sein müssen.

      3. „Der Quellcode der App darf per Vertrag nicht offengelegt werden.“
      Das verstehe ich, ist aber auch nicht notwendig, wenn die GLS-Bank über ein eigenes F-Droidrepository die App selber verteilen würde. Dann ist der Quellcode zwar nicht nachprüfbar, aber man müsste erstmal nur noch der GLS-Bank und dem App-Hersteller vertrauen und bräuchte sich außerdem nicht bei Google registrieren.

      Aber gut, ich verstehe schon, dass sich meine Wünsche hier mehr nach Utopie anhören und es da draußen vermutlich viel zu wenig Nutzer gibt, denen dieses Thema wichtig ist, als dass sich da was ändert.
      Etwas resigniert muss ich daher leider aufgeben und auf bessere Zeiten warten.
      Zumindest ist das Thema jetzt erstmal gut dokumentiert.

      Vielen Dank für die ehrlichen Antworten
      Christoph Wagner

    • Bettina Schmoll Post author

      Guten Morgen Herr Wagner,
      vielen Dank für Ihre Rückmeldung und Ihre Informationen. Punkt 2 und 3 gebe ich an unsere Fachabteilung weiter. Wir sind immer an Weiterentwicklungen und Verbesserungen interessiert. Manche Dinge brauchen aber einfach etwas Zeit und manchmal verändern sich ja auch die Rahmenbedingungen. Insofern gilt auch für uns „never give up“.
      Viele Grüße
      Bettina Schmoll
      Online Team

  • Michael

    Hallo,

    gibt es für Android Geräte keine Möglichkeit, sich per Fingerabdruck einzuloggen, wie es bei iOS der Fall ist?! Danke schonmal!

    Lieben Gruß
    Michael

    Reply

    • Christoph Wagner

      Hallo Michael,

      dein Kommentar reizt mich irgendwie zu antworten. Seinen Fingerabdruck als Authentifizierung zu benutzen ist so mit die schlechteste Idee, die man haben kann. Man kann ihn nicht austauschen, das Gerät könnte ihn weitergeben, und einem potentiellen Räuber verrate ich lieber mein Passwort, als dass er noch irgendwelche Körperteile von mir benötigt, um zur Beute zu gelangen.

      Eigentlich will ich aber gerne noch einmal mein Anliegen stark machen die App über ein F-Droidrepository zu verteilen. Wenn es schon nicht das offizielle ist, dann kann auch die GLS-Bank ein eigenes aufsetzen und die App darüber anbieten.
      Das ist wirklich nicht sehr schwer und trotzdem halbwegs sicher!
      Ich und viele andere Nicht-Playstorenutzer werden die App ansonsten nicht nutzen können.

      Vielen Dank
      Christoph Wagner

    • Bettina Schmoll Post author

      Hallo Christoph,
      prinzipiell ist eine skeptische Haltung gegenüber Google und Apple zu begrüßen, aber auch eine Bank stößt manchmal an Grenzen.
      GLS mBank wird von uns gekauft und unseren Kundinnen und Kunden kostenfrei zur Verfügung gestellt.
      Stellen wir die App über eine eigene F-Droid Plattform zur Verfügung, sind wir allerdings für Wartung, Pflege und Sicherheit komplett verantwortlich. Der Aufwand, den wir aufgrund der Vorgaben der Bankenaufsicht hätten, wäre allerdings enorm und ist von uns zurzeit nicht zu leisten.
      Grundsätzlich stehen wir Open Source Lösungen offen gegenüber und prüfen auch die Umsetzbarkeit für die GLs Bank. Jüngstes Beispiel ist die Umstellung unserer Karten auf der Website von Google Maps auf Open Street Map.
      Viele Grüße
      Bettina Schmoll
      Online Team

  • FOX RED

    Hallo, ich bekomme eine Fehlermeldung und würde gerne wissen, was zu tun ist: „datentresor konnte nicht geladen werden, eventuell ist die datentresordatei beschädigt. Lade sie aus der Cloud oder greifen auf einen Sicherung zurück.“ Ich hab die App deinstalliert und neu installiert, das Problem bleibt. Was muss ich tun?
    Danke.

    Reply

    • Bettina Schmoll Post author

      Hallo,
      unsere Fachleute sehen als einzige Lösung per Klick auf „Passwort vergessen“ ein neues Passwort zu vergeben. Damit werden leider der alten Datentresor und auch die Daten gelöscht.
      Falls Du weitere Fragen hast, rufe bitte unsere Hotline für GLS mBank an, Telefon +49 7522 97700.
      Viele Grüße
      Bettina Schmoll/Online Redaktion

  • Olli

    Auch ich kann Christoph Wagner und Andi nur beipflichten. Da ich mein Android Handy komplett entgooglifiziert habe wäre das außerdem die einzige Möglichkeit für mich die App zu nutzen…

    Grüße, Olli

    Reply

  • Bianca Habelmann

    Hallo,
    ich habe mit der App auf meinem Handy dauernd die Meldung, dass ein Datenübertragungsfehler vorliegt. Woran liegt das? Auf dem Tablet funktioniert die App.
    Mit freundlichen Grüßen
    Bianca

    Reply

    • Bianca Habelmann

      Also ich kann überhaupt kein Konto erstellen..

    • Bettina Schmoll Post author

      Hallo Bianca,
      dazu die Info unserer Online-Filiale:
      „Es soll kein Konto erstellt werden. Die BLZ reicht aus, um alle bestehenden Konten abzuholen, als erstes die GLS Konten.“
      Falls du weiterhin Probleme hast, helfen dir die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer telefonischen Kundenberatung gerne weiter, 0234 5797100.
      Viele Grüße
      Bettina

    • Bettina Schmoll Post author

      Hallo Bianca,
      das könnte an der (schlechten bzw. unzureichenden) Netzverbindung liegen.
      Nutzt du beim Smartphone eine W-Lan Verbindung?
      Falls die Probleme weiter bestehen, wäre es für die genauere Fehlerdiagnose für uns sehr hilfreich, wenn du uns die Fehler genau beschreiben und Screenshots schicken könntest, am besten an blog@gls.de
      Viele Grüße
      Bettina

  • Andi

    Ich finde es schade, dass diese App nur in den Appstores der großen datenhungirgen amerikanischen Anbieter erhältlich ist. Gerade die GLS Bank sollte doch das Interesse der Kunden am Herzen liegen und nicht das von irgendwelchen kapitalistischen Großkonzernen, welche den Datenschutz mit Füßen treten. Ich bitte hiermit die App als .apk Datei auf der eigenen Seite zu präsentieren um zu zeigen, dass man seine Kunden und Mitglieder für mündig hält.

    Reply

    • Bettina Schmoll Post author

      Hallo Andreas,
      das Bundesaufsichtsamt für das Finanzwesen prüft bei uns u.a. auch die von uns zur Verfügung gestellte Software – z.B. GLS mBank – inklusive den Prozessen zur Verteilung. Nur bei der Verteilung der App über die offiziellen Stores können wir sicher stellen, dass du bzw. die App-Nutzerinnen und -Nutzer die Möglichkeit hast/haben, die aktuelle Version herunterzuladen. Das ist besonders wichtig bei sicherheitsrelevanten Anpassungen. apk Dateien können wir aus diesem Grund nicht separat zur Verfügung stellen. Hier können wir nicht gewährleisten, dass jede/r, die/der die App auf diese Weise erhalten hat, jeweils jedes (Sicherheits)Update erhält.

      Viele Grüße
      Bettina Schmoll
      Online Redaktion

    • Christoph Wagner

      Hallo,
      ich möchte noch einmal das Anliegen von Andi unterstützen und darum bitten, die App z.B. über Plattformen wie https://f-droid.org/ zu verteilen. Sicherheitsrelevante Updates können dort ebenso gut verteilt werden. Die Software müsste allerdings unter einer freien Lizenz stehen und der Quellcode veröffentlicht werden. Wenn dies nicht der Fall ist, kann die Software potentiell und für niemanden überprüfbar Schadcode enthalten (der könnte auch nachträglich und individuell z.B. von Google oder vorstelligen Geheimdiensten eingeschleust werden).
      Die App über f-droid zu verteilen wäre ein echtes positives Zeichen und würde aus meiner Sicht mit den Zielen der GLS-Bank gut harmonieren. Oder sagen wir, keiner anderen Bank würde ich so etwas cooles zutrauen.
      Viele Grüße
      Christoph Wagner

    • Bettina Schmoll Post author

      Hallo Christoph,
      wir haben die App zusammen mit einem Partner so erarbeitet, dass wir sie in allen Systemen anbieten können – im Herbst auch für Windows – und dass Updates so wie alle anderen Updates erfolgen können. Wir entwickeln uns jedoch ständig weiter und unsere Online Fililae behält auch die von dir und Andi vorgeschlagenen Möglichkeiten im Auge.
      Viele Grüße
      Bettina Schmoll
      Online Redaktion

  • Alessandro

    Wann kommt denn auch eine GLS mBank App für Windows Phone 8 bzw. Windows 8 heraus? Es gibt mittlerweile schon einige Leute die auch diese Plattformen verwenden. Abgesehen davon, kann man mittlerweile für beide Windows Betriebssysteme eine einzige universelle App entwickeln, was den Aufwand schon erheblich vermindert.

    Es würde mich sehr freuen bald auch für meine Geräte Apps zu sehen!

    Reply

    • Johannes Korten

      Die Windows-App gibt es im kommenden Jahr. Wir haben sie nicht vergessen ;)

    • Stefan Kohlmeister

      Wie siehts denn jetzt mit Windows phone aus? Das „kommende Jahr“ ist ja halb rum…

    • Johannes Korten

      Unser Dienstleister ist dringend auf der Suche nach Entwicklern. Da diese bislang nicht gefunden werden konnten, verzögert sich die Bereitstellung der Windowsvariante auf unbestimmte Zeit. Wir bedauern das sehr und informieren auf allen Kanälen, sobald wir etwas genaueres sagen können.

  • Mechthild Hans

    Ich finde es gut, daß es nun auch eine eigene GLS-Bank App gibt. Jedoch gebe ich zu Bedenken, daß gerade Smartphones, die mit Android 2.2.x laufen, nicht gerade mit massig Speicherplatz gesegnet sind. Von daher ist es als äußerst unglücklich zu bezeichnen, daß die App immerhin 17 MB groß ist. Das wird für so einige Interessenten zu groß sein.

    Reply

    • Bettina Schmoll Post author

      Hallo Mechtild,
      danke für deine Rückmeldung. Ich habe sie an die Fachabteilung weiter gegeben.
      Viele Grüße
      Bettina

Hier macht Dein Beitrag Sinn.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte, dass wir Kommentare moderieren. Wir bemühen uns, Eure Kommentare so schnell wie möglich zu veröffentlichen. Am Wochenende kann dies bis zum nächsten Arbeitstag dauern. Wir bitten um Euer Verständnis.